Artikel drucken
13.01.2003

Kliemt mit Heuking-Partnerin nach Berlin

Die expansive Düsseldorfer Arbeitsrechtsboutique Kliemt & Vollstädt hat zum Jahresbeginn Elisabeth Müller (39) von Heuking Kühn Lüer Wojtek gewonnen. Die Arbeitsrechtlerin wird zusammen mit Dr. Jessica Ohle, die Mitte 2002 ebenfalls von Heuking gewechselt war, für Kliemt ein Büro in Berlin eröffnen.Elisabeth Müller war seit 1993 in der Kölner Heuking-Arbeitsrechtspraxis um Dr. Wilhelm Moll tätig, seit 1998 als Partnerin. Anfang 2002 war sie ins Hamburger Büro gewechselt.
Müller ist unter anderem spezialisiert auf Transaktionen, Umstrukturierungen und im Insolvenzarbeitsrecht. Sie ist außerdem Gründungspräsidentin der „European Women Lawyers Association“ und engagiert in Fragen des internationalen und europäischen Arbeitsrechts.
Kliemt & Vollstädt war im April 2002 als arbeitsrechtlicher Spin-off aus dem Düsseldorfer Büro von Clifford Chance Pünder entstanden und ist nun mit dem Neuzugang auf 13 Anwälte gewachsen.
Namenspartner Dr. Michael Kliemt zeigte sich erfreut über den hochkarätigen Neuzugang. Zu den weiteren Plänen seiner Kanzlei sagte er: „Die Eröffnung des Berliner Büros ist Teil unserer langfristigen Strategie, eine bundesweite Präsenz mit herausragenden Arbeitsrechtlern der jüngeren Generation zu etablieren.“ (Christoph Tillmanns)

  • Teilen