Artikel drucken
29.09.2005

Neue Bleibe in Berlin: Coudert-Partner Alpers wechselt zu Mock

Bernward Alpers (45) wird Partner bei Mock Rechtsanwälte. Der Anwalt und Notar war bisher einziger Partner und Standortleiter im Berliner Büro der auseinander gefallenen US-Sozietät Coudert Brothers.Alpers war seit 1999 bei Coudert bzw. der Vorgängerkanzlei Schürmann & Partner. Der Arbeitsrechtler betreut vor allem Mandanten aus den Branchen Bau, Metall, Eisenbahn/Transportwesen, Gesundheitswesen und Dienstleistungen. Er verlässt das fünfköpfige Berliner Büro allein in Richtung Mock. Über die Zukunft der vier Associates wurde nichts bekannt.

In seiner neuen Kanzlei findet Alpers zu ehemaligen Kollegen zurück, mit denen er zwischen 1991 und 1998 bei Rädler Raupach Bezzenberger bzw. Oppenhoff & Rädler zusammengearbeitet hatte. „Ich freue mich auf das Zusammengehen mit Mock Rechtsanwälte und sehe den Aufbau eines arbeitsrechtlichen Fachbereichs als Herausforderung an, der ich mich gern stelle“, erklärte Alpers.

„Die arbeitsrechtliche Praxis von Bernward Alpers, den wir seit vielen Jahren kennen und schätzen, ist eine ideale Ergänzung für unsere Sozietät“, sagte Mock-Partner Dr. Walter Rust (47). „Mit seiner Expertise können wir unser wirtschaftsrechtliches Beratungsangebot in einem sehr wichtigen Bereich erweitern.“

Mock hat mit dem Zugang von Alpers innerhalb kurzer Zeit schon den dritten Partner aus einer internationalen Kanzlei gewonnen. Im Februar trat die ehemalige Clifford Chance-Partnerin Elke Holthausen-Dux (46) der Kanzlei bei. Sie verstärkt als Anwältin und Notarin das immobilienrechtliche Standbein der Sozietät. Im Oktober vergangenen Jahres war zudem der Gesellschaftsrechtler Dr. Walter Rust von Linklaters Oppenhoff & Rädler zu Mock gekommen. (Katrin Czerwinski)

  • Teilen