Artikel drucken
12.02.2009

Das letzte Hemd: Grub verwaltet Schiesser, Mönning die Modekette Adessa

Volker Grub, Seniorpartner der Stuttgarter Insolvenzkanzlei Grub Brugger & Partner, verwaltet den Wäschehersteller Schiesser. Das Amtsgericht Konstanz setzte den 71-Jährigen gestern als vorläufigen Verwalter ein.Schiesser erzielte im Vorjahr mit rund 2.300 Beschäftigten einen Umsatz von 175 Millionen Euro. Das Unternehmen drücken allerdings Altschulden in Höhe von 65 Millionen Euro sowie zusätzliche Lasten für die Altersversorgung in Höhe von 20 Millionen. Schiesser gehört zu der Schweizer Holding Hesta, die im Januar weitere Mittel zur Refinanzierung ihrer deutschen Tochter verweigert hatte und so den akuten Anlass für den Insolvenzantrag lieferte.

Grub ist einer der erfahrensten Verwalter und Sanierungsberater im Südwesten. Zuletzt wirkte er zum Beispiel als Verwalter der Automotive-Firma Behr. Überregional bekannt wurde er 2003 als Interims-Vorstandschef der Schuhmarke Salamander, die damals zu EnBW gehörte. Noch zu Zeiten der Vergleichsordnung sanierte er den großen Textilhersteller Bleyle. Dem Vernehmen nach will Grub Schiesser durch ein Insolvenzplanverfahren retten, in dem die Management-Verantwortung relativ schnell wieder auf die reguläre Geschäftsführung übergeht, die ihrerseits von dem Verwalter beaufsichtigt wird.

Die gleiche insolvenzrechtliche Lösung schwebt auch Grubs Aachener Verwalterkollegen Professor Dr. Rolf-Dieter Mönning für die Modekette Adessa vor. Der Namenspartner von Mönning & Georg ist seit wenigen Tagen Insolvenzverwalter der Textilhandelskette, die ihre Zentrale in Würselen hat. Adessa ist europaweit tätig und setzte 2008 in ihren rund 200 Filialen 80 Millionen Euro um. In Deutschland betrifft die Insolvenz 900 Mitarbeiter.

Auslöser der Unternehmenskrise war ein starker Absatzeinbruch, durch den nach Einschätzung der Geschäftsführung Zahlungsunfähigkeit drohte. Mönning sprach von positiven Signalen für einen Insolvenzplan. „Die ersten Signale hierfür sind positiv, denn das Unternehmen ist gut aufgestellt“, sagte er. Adessa hat nach seiner Auskunft schon vor dem Insolvenzantrag an einem Sanierungsplan gearbeitet.

Mönning & Georg ist seit vielen Jahren die nach Verfahrenszahlen führende Insolvenzkanzlei in Aachen. Seit November 2008 verwaltet Rolf-Dieter Mönning etwa die Firma Jüpo, ein Hersteller von Logistiksystemen für die Automobilindustrie mit weltweit über 400 Mitarbeitern. Allerdings beauftragten die Aachener Insolvenzrichter für zwei große Verfahren der letzten Zeit zwei auswärtige Verwalter – Adessa-Konkurrent Wehmeyer wurde von Dr. Frank Kebekus aus Düsseldorf betreut, und der große Automobilzulieferer Tedrive ist in den Händen von Dr. Andreas Ringstmeier aus Köln. (Markus Lembeck)

Erstmals veröffentlicht auf www.juve.de am 10. Februar 2009

  • Teilen