Artikel drucken
06.11.2009

Inhouse: IP-Leiter von Infineon wechselt zu Lantiq

Günther Stang, langjähriger Leiter der IP-Abteilung von Infineon, übernimmt bei Lantiq die Leitung der Abteilung Recht und Patente. Weitere Infineon-Juristen und ein Patentanwalt begleiten den 48-Jährigen.

Lantiq ist die ehemalige Infineon-Sparte Wireline Communications, die der Konzern im Sommer an den US-Investor Golden Gate Capital veräußerte.

Stang arbeitete rund zehn Jahre bei Infineon und zuvor bei Siemens. Mit ihm wechseln die IP-Spezialistin Dr. Jutta Hänle und die bislang im Contract Management von Infineon tätige Verena Sigmund zu Lantiq. Komplettiert wird das Team durch den Patentanwalt Dr. Benjamin Fechner. Weitere Einstellungen sollen folgen. „Ich freue mich auf die Herausforderung, ein neues Team aufzubauen“, sagte Stang.

Lantiq mit Sitz in Neubiberg bei München  geht mit rund 900 Mitarbeitern in 14 Niederlassungen, verteilt auf die Regionen Asien/Pazifik, Nordamerika und Europa, an den Start. Das bisherige Management der Sparte, die Breitband-Infrastruktur anbietet, bleibt an Bord. Lantiq ist ein sogenanntes Fabless-Halbleiterunternehmen, verfügt also über keine eigene Fertigung.

Neuer Leiter IP Transactions & Litigation bei Infineon wird nach Stangs Ausscheiden Dr. Horst Meyer, der bislang den Bereich Allgemeines Wirtschaftsrecht und M&A verantwortete. M&A wird zu einem eigenen Team, zu dem neben Meyer, der den Bereich weiterhin leitet, Dr. Jörn Kubalek gehört. Das Team Allgemeines Wirtschaftsrecht wird künftig Jeanette Seidl führen. Die Rechtsabteilung bei Infineon in Deutschland zählt mehr als ein Dutzend Juristen sowie Patentanwälte. Geleitet wird sie von Michael von Eickstedt. (Astrid Jatzkowski)


  • Teilen