Artikel drucken
28.10.2011

Frankfurt: Kliemt & Vollstädt gewinnt Quereinsteigerin von Beiten

Die Arbeitsrechtlerin Dr. Barbara Reinhard (40) steigt zum Januar als Partnerin bei der Arbeitsrechtsboutique Kliemt & Vollstädt in Frankfurt ein. Sie wechselt von Beiten Burkhardt, wo sie als Salary-Partnerin tätig war.

Barbara Reinhard

Reinhard hat sich in den vergangenen zwei Jahren einen exzellenten Ruf im Markt erarbeitet, insbesondere im Betriebsverfassungsrecht. Die Arbeitsrechtlerin war erst 2009 mit ihrem Einstieg im Frankfurter Büro von Beiten Burkhardt (mehr…) in die Anwaltschaft gewechselt. Zuvor war sie seit 1998 zunächst einige Jahre als Arbeitsrichterin in Nordrhein-Westfalen tätig gewesen. Danach war sie zweieinhalb Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundesarbeitsgericht und knapp zwei Jahre Referentin beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin.

„Wir bedauern, dass Frau Reinhard die Kanzlei verlassen wird, wenngleich wir Verständnis für ihre Entscheidung haben, ihre berufliche Laufbahn bei einer spezialisierten Boutique fortzusetzen. Wir danken ihr für die geleistete Arbeit und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute“, sagte Dr. Thomas Drosdeck, Frankfurter Arbeitsrechtspartner bei Beiten.

Für das Arbeitsrechtsteam von Beiten ist Reinhards Weggang bereits der dritte Wechsel eines Salary-Partners zu Kliemt & Vollstädt binnen zwei Jahren. Bereits Anfang 2010 waren mit Doris Kilg (40) und Sabine Schwarz (34) zwei Arbeitsrechtlerinnen in Berlin bzw. Düsseldorf gewechselt (mehr…).

„Zwar fällt es mir nicht leicht, das Arbeitsrechtsteam um Dr. Thomas Drosdeck zu verlassen, denn wir haben sehr gut zusammen gearbeitet“, sagte Reinhard. „Kliemt & Vollstädt bieten jedoch eine strategische Wachstumsperspektive, die für mich eine tolle Herausforderung bedeutet. Neben der hervorragenden Marktpositionierung hat mich vor allem die einzigartige internationale Aufstellung überzeugt, die eine weltweit erstklassige Arbeitsrechtsberatung ermöglicht“, so Reinhard. Zu ihren Mandanten gehören einige große deutsche Unternehmen, darunter auch Dax-Konzerne, aus den Bereichen IT, Chemie, Pharmazie und Logistik. Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im kollektiven Arbeitsrecht sowie im Beschäftigten-Datenschutzrecht.

Kanzleigründer Prof. Dr. Michael Kliemt und Reinhard kennen sich seit vielen Jahren unter anderem aus gemeinsamen Vorträgen. „Mit Barbara Reinhard ist es uns gelungen, nicht nur eine der renommiertesten Arbeitsrechtlerinnen Deutschlands, sondern auch eine außergewöhnliche Anwaltspersönlichkeit zu gewinnen. Unser gemeinsames Ziel ist es, auch in Frankfurt eine uneingeschränkte Spitzenstellung in der arbeitsrechtlichen Beratung von Unternehmen einzunehmen“, sagte Kliemt.

Im Frankfurter Büro der Kanzlei arbeiten bisher drei Partner und fünf Associates. Erst im September war Dr. Frank Zaumseil von Clifford Chance als Associate hinzugestoßen. Kliemt & Vollstädt zählt bundesweit zu den großen auf Arbeitsrecht spezialisierten Praxen im Markt und ist mit 12 Partnern, 1 Counsel und mehr als 30 Associates in Düsseldorf, Berlin und Frankfurt tätig. Die Kanzlei ist zudem seit 2007 Mitglied im Arbeitsrechtsnetzwerk Ius Laboris (mehr…), das Mitglieder in 43 Ländern und ein Netzwerk in insgesamt 100 Ländern mit über 2.500 Arbeitsrechtlern hat.

Zwar bedeutet der Wechsel von Reinhard für die Arbeitsrechtspraxis von Beiten in Frankfurt einen Verlust. Dennoch stellt Beiten nach wie vor eine der größten und breitesten Praxen hierzulande mit 11 Equity-, 14 Salary-Partnern und 25 Associates. Insbesondere die Arbeitsrechtler in München genießen einen ausgezeichneten Ruf.

Vor allem an den anderen Standorten gab es in der Vergangenheit einige personelle Veränderungen. Nach Abgängen zu Salans (mehr…) und Raupach & Wollert-Elmendorff (mehr…) wechselte zuletzt unter anderem in Berlin ein Salary-Partner von CMS (mehr…), in Düsseldorf kam zum Oktober 2010 ein Team aus Arbeits- und Steuerrechtlern von Marccus Partners hinzu (mehr…). In Frankfurt war zu Jahresbeginn 2010 mit Frank Lenzen ein Arbeitsrechtler von Sibeth auf Salary-Partnerebene hinzugestoßen (mehr…). Die Kanzlei werde ihre Praxis für Arbeitsrecht weiter ausbauen, sagte Beitens Managing-Partner Frank Obermann. (Geertje Oldermann)

  • Teilen