Artikel drucken
24.11.2011

Flexibler: Hengeler beschließt Teilzeit für Equity-Partner

Hengeler Mueller erweitert die Karriereoptionen ihrer Anwälte: Auf der jüngsten Partnerversammlung auf dem Petersberg bei Bonn hat sich die Kanzlei mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, Equity-Partnern auch Teilzeitarbeit zu ermöglichen. Diese Option soll für Frauen und Männer ohne Einschränkungen gelten.

Viola Sailer-Coceani

Bisher konnten nur Partnerinnen die Arbeit auf maximal 50 Prozent reduzieren, jeweils drei Jahre pro Kind. Für Männer war auf Partnerebene keine Teilzeit vorgesehen. Eine Untergrenze für die Teilzeit ist nach der neuen Regelung nicht vorgesehen, die praktikable Grenze dürfte nach Hengeler-Einschätzung indes weiter bei 50 Prozent der Arbeitszeit liegen.

Hengeler will zudem die projektbezogene Teilzeitarbeit stärker fördern. „Wir wollen das stärker institutionalisieren, um auch für Mitarbeiter in Teilzeit eine zusätzliche Gestaltungsmöglichkeit zu schaffen, die in vielen Fällen helfen kann, gerade auch Transaktionsmandate in leitender Funktion aktiv mitzusteuern“, sagte Dr. Viola Sailer-Coceani, eine der Recruitment-Partnerinnen bei Hengeler. Dieses Teilzeitmodell sieht vor, dass die Anwälte in laufenden Transaktion mehr arbeiten und die zusätzliche Zeit nach Abschluss des Projekts oder in einer ruhigeren Phase ausgleichen.

„Wir sind darauf angewiesen, die besten Talente für uns zu gewinnen – und dazu gehören Frauen ebenso wie Männer“, so Sailer-Coceani. Mit diesen Maßnahmen wolle Hengeler für die Bewerber und Mitarbeiter noch attraktiver werden und klare Signale setzen. „Wir werben für das neue Modell und freuen uns auf unsere ersten Equity-Partner, die in Teilzeit arbeiten.“

Bisher sind bei Hengeler unter den 91 Equity-Partnern mit Sailer-Coceani, Management-Mitglied Dr. Daniela Favoccia und der Gleiss Lutz-Quereinsteigerin Dr. Stefanie Beinert (mehr..) lediglich drei Frauen. Im der nächsten Partnerrunde wird sich dies auch nicht ändern: Die Kanzlei hat bekannt gegeben, dass zum Januar mit den beiden Düsseldorfer Corporate-Anwälten Dr. Christian Schwandtner und Dr. Dirk Busch und dem Frankfurter Finanz- und Restrukturierungsspezialisten Dr. Nikolaus Vieten drei Männer in die Equity-Partnerschaft aufgenommen werden. (Tanja Podolski)

  • Teilen