Artikel drucken
08.02.2012

Hannover: Vergaberechtlerin verlässt Versteyl

Die öffentlich-rechtliche Boutique Versteyl verliert ihre Vergaberechtlerin Dr. Angela Dageförde. Die 43-Jährige macht sich zum April in Hannover selbstständig und geht eine Kooperation mit der Kanzlei Hattig & Dr. Leupolt in Köln ein.

Angela Dageförde

Angela Dageförde

Dageförde nimmt die Arbeit in ihrer Kanzlei gemeinsam mit einer Associate auf. Über ein Kooperationsnetzwerk mit Bau- und Vergaberechtlern will sie auch größere Projekte betreuen. Der Zusammenarbeit mit Oliver Hattig sollen weitere Kooperationen folgen. Dagefördes Mandate selbst bewegen sich oft an der Schnittstelle zwischen Vergabe- und Baurecht. So beriet sie bei Versteyl unter anderem die AOK Niedersachsen und die Medizinische Hochschule Hannover bei bau- und vergaberechtlichen Fragen.

„Ich möchte mich zukünftig besser mit meinem Tätigkeitsgebiet Öffentliches Wirtschaftsrecht und den drei Kompetenzfeldern Bau und Vergabe, Öffentliche Hand sowie Gesundheitswesen im Markt positionieren“, sagte Dageförde. Zusätzlich möchte sie vermehrt Schulungen für Mandanten anbieten und dies zu einem eigenen Geschäftsfeld ausbauen.

Bei Versteyl hatte Dageförde seit 2001 gearbeitet, ab 2005 als Partnerin. In dieser Zeit baute sie die vergaberechtliche Praxis auf und ergänzte die Kompetenz der Kanzlei wesentlich. So ist das Spezialfeld von Versteyl das Abfallrecht. Neben dem Vergaberecht hat sich zuletzt auch mehr und mehr das Umwelt- und Planungsrecht etabliert. Nach ihrem Weggang gibt es keinen Partner mehr bei Versteyl, der auf Vergaberecht spezialisiert ist. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen