Artikel drucken
22.08.2012

Frankfurt: Dechert holt weiteren Fried Frank-Anwalt

Anfang dieser Woche hat sich der Steuer- und Corporatespezialist Norbert Fischbach als National Partner dem noch jungen Frankfurter Dechert-Büro angeschlossen. Der 42-Jährige war zuletzt European Counsel bei Fried Frank Harris Shriver & Jacobson. Nun folgte er Sven Schulte-Hillen, der bereits seit Mitte März bei Dechert ist (mehr…).

Mit Schulte-Hillen hatte Fischbach in den vergangenen Jahren eng zusammengearbeitet. So betreuten sie etwa Ende vergangenen Jahres die Pregis-Gruppe beim Verkauf des Verpackungsherstellers Kobusch-Sengewald an Sun Capital (mehr…). 

Fischbach war im April 2008 von Deloitte zu Fried Frank gewechselt (mehr…). Der Rechtsanwalt und Steuerberater berät vor allem im transaktionsbezogenen Steuerrecht, insbesondere bei M&A- und Finanztransaktionen. Mit ihm wächst die Zahl der Corporate-Anwälte im Frankfurter Dechert-Büro auf vier. Zuletzt war hier zum Juli mit Dr. Markus Friedl von SZA Schilling Zutt & Anschütz ebenfalls ein National Partner dazugekommen (mehr…). Zehn weitere Coprorate-Anwälte arbeiten in München für Dechert.

„Wir freuen uns sehr, einen charismatischen Anwalt wie Norbert in unserem wachsenden deutschen Corporate-Team willkommen zu heißen, um den Bedürfnissen unserer Mandanten hinsichtlich einem höheren Wirkungsgrad ihrer Steuerplanung und Compliance-Bestrebungen noch besser gerecht zu werden“, sagte Federico Pappalardo, Leiter der deutschen Corporate-Praxis von Dechert.

Die US-Kanzlei ist erst seit Anfang des Jahres wieder am Main präsent. Gestartet war sie mit Financespezialisten von Mayer Brown und WTS (mehr…).

Fried Frank verliert mit dem Weggang Fischbachs den hinter dem deutschen Managing-Partner Dr. Jürgen van Kann erfahrensten Anwalt hierzulande. Im Steuerrecht konnte sich die US-Kanzlei zumindest umgehend wieder verstärken: Zum September kommt als Senior Associate Nina Siewert, die bislang bei Ashurst arbeitete. Neben van Kann sind dann neun Associates bei Fried Frank in Frankfurt tätig. (Christine Albert)

  • Teilen