Artikel drucken
05.11.2012

Neue Pläne: Ex-CCO von Praktiker eröffnet Kanzlei mit Litigation-Fokus

Gero von Pelchrzim, bis vor wenigen Wochen Chief Compliance Officer der Baumarkt-Kette Praktiker, hat sich in Frankfurt zum November selbstständig gemacht. Der 37-Jährige will sich auf die Verteidigung in Prozessen, sogenannte „Defence Litigation“ konzentrieren. Dies will er für andere Kanzleien, Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater anbieten.

Gero von Pelchrzim

Gero von Pelchrzim

In vielen Gesprächen, vorwiegend mit mittelständisch orientierten Kanzleien, so von Pelchrzim, habe sich gezeigt, dass diese häufig an der Unterstützung bei strafrechtlichen Mandanten, insbesondere in der Hauptverhandlungen interessiert sind. Hier will er mit seinem Service ansetzen. Im Auge hat er sowohl Straf- als auch Ordnungswidrigkeitenverfahren unterschiedlicher Couleur. Zweites Standbein wird die Compliance-Beratung. So wird er etwa gemeinsam mit der Sozietät Salans Schulungen im Compliance-Management gestalten.

Von Pelchrzim war fast vier Jahre bei Praktiker (mehr…). Zuvor war er im Compliance-Bereich bei dem Halbleiterproduzenten Qimonda tätig. Begonnen hat er seine Karriere jedoch als Anwalt in der wirtschaftsstrafrechtlichen Verteidigung und Beratung.

Eine eigenständige Compliance-Abteilung gibt es inzwischen bei Praktiker nicht mehr. Vielmehr übernahm der Chefjurist Oliver Heeb die Aufgaben des CCO bereits zum Juli mit. Ein Betriebswirt und seit Oktober auch eine weiteren Juristin unterstützen ihn. Die Zusammenlegung beider Verantwortungsbereiche ist Teil der umfassenden Restrukturierung von Praktiker. Das Team ist zudem aus dem saarländischen Kirkel nach Hamburg umgezogen. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen