Artikel drucken
11.01.2013

Freiburg: Bender Harrer baut mit Gillmeister-Partner Strafrecht auf

Dr. Gerson Trüg, bislang dritter Namenspartner der anerkannten Freiburger Strafrechtsboutique Gillmeister Rode Trüg, hat sich der zivilrechtlich ausgerichteten Kanzlei Bender Harrer Krevet am Ort angeschlossen. Mit dem 42-Jährigen wechselte Associate Jörg Habetha (32). Bender startet mit den Zugängen den Aufbau einer Strafrechtspraxis.

Gerson Trüg

Der Wechsel erfolgte zum Januar und war Ergebnis längerer strategischer Überlegungen bei Bender Harrer. Für die etablierte badische Kanzlei ist es das zweite Mal in relativ kurzer Zeit, dass sie ein Rechtsgebiet mit Hilfe von Quereinsteigern komplett neu aufbaut. 2011 hatte sie bereits ein Team von IT-Anwälten aufgenommen (mehr…).

Trüg, der rund zehn Jahre bei Gillmeister war und als Partner bei Bender Harrer Krevet einsteigt, ist im Markt anerkannt und verfügt über langjährige Erfahrung im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht. Er und Habetha sollen von allen drei Standorten ihrer neuen Kanzlei – Freiburg, Karlsruhe und Lörrach – aus tätig sein. Zum Wechsel bewogen hat Trüg unter anderem, dass seine neue Kanzlei auch in Karlsruhe vertreten ist. Zudem hat er in strafrechtlichen Angelegenheiten auch schon in der Vergangenheit mit Bender Harrer zusammengearbeitet. 

Im Team um Prof. Dr. Ferdinand Gillmeister, der vor allem im Steuerstrafrecht bundesweit hohes Ansehen genießt, verbleiben insgesamt drei weitere Anwälte. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen