Artikel drucken
17.06.2013

Düsseldorf: Ernst & Young Law holt Corporate-Partner von Mütze Korsch

Der Kapitalmarktrechtler Dr. Maximilian Koch (44) wechselt zum Juli von Mütze Korsch als Partner zu Ernst & Young Law (EY Law). Das Düsseldorfer Büro von Mütze Korsch verliert damit innerhalb von 16 Monaten den fünften Partner.

Maximilian Koch

Maximilian Koch

Koch hatte 2002 bei Freshfields Bruckhaus Deringer im Team des heutigen Linklaters-Partners Dr. Ralph Wollburg angefangen. Drei Jahre später stieg er als Equity-Partner bei Mütze Korsch ein. Kurz darauf beriet er etwa das Maredo-Management beim Verkauf durch den britischen Konzern Whitbread (mehr…). Seitdem stand Koch bei Mütze Korsch für das Gesellschafts- und vor allem für das Kapitalmarktrecht, vielfach mit finanz- und finanzaufsichtsrechtlichen Bezügen.

Diesen Bereich verliert die Kanzlei nun in Düsseldorf. Zwar hatte Mütze Korsch im Frühjahr einen Quereinsteiger einer kleineren Kanzlei verpflichten können, und ein weiterer Partner betreut Restrukturierungen. Namenspartner Hans Korsch, vor allem als Arbeitsrechtler bekannt, hat ein breites Dezernat und berät auch zum Gesellschaftsrecht. Originäres Gesellschaftsrecht und insbesondere Kapitalmarktrecht bilden diese Anwälte und damit die ganze Kanzlei jedoch nicht ab.

Seit dem Frühjahr des vergangenen Jahres hatten wiederholt Partner die Kanzlei verlassen: Im März 2012 stieg der Immobilien- und Baurechtler Dr. Thomas Senff bei Graf von Westphalen ein (mehr…), zum Jahresende folgte ihm die Vergaberechtlerin Dr. Bettina Meyer-Hofmann (mehr…). Oliver Weihrauch, ebenfalls Vergaberechtler, ging im Mai 2012 zu Dr. Caspers Mock & Partner (mehr…). Der Gründungspartner sowie Bau- und Immobilienrechtler Dr. Hans-Gert Bovelett schloss sich dann zum Januar Orth Kluth an (mehr…).

Traditionelles Aushängeschild der Kanzlei in Düsseldorf bleibt das Bau- und Immobilienrecht, besetzt durch Namenspartner Dr. Michael Mütze. Zudem verfügt der Standort über den renommierten Vergaberechtler Matthias Berger, der sich insbesondere mit der Beratung zu Öffentlich-Privaten Partnerschaften einen Namen gemacht hat.

EY Law setzt mit Kochs Zugang ihre Ausbaustrategie fort, die sich auf alle Standorte und Fachbereiche verteilt. Im Corporate arbeiten nun künftig 39 Berufsträger, davon sind 6 Equity-Partner. In Düsseldorf sind in der Praxisgruppe zwei Equity-Partner und vier Mitarbeiter tätig. (Tanja Podolski)

  • Teilen