Artikel drucken
05.06.2013

Nach Verkauf: Barilla-Jurist wird Vorstand bei Backwarenkonzern Lieken

Zum Juli wechselt Jochen Linzenich, bislang Leiter Recht bei Barilla Europe, in den Vorstand des Düsseldorfer Backwarenherstellers Lieken. Der 41-Jährige übernimmt dort die Abteilung Human Resources und wird gleichzeitig Arbeitsdirektor.

Jochen Linzenich

Jochen Linzenich

Erst seit Juni gehört Lieken zum tschechischen Chemie-, Agrar- und Lebensmittelkonzern Agrofert. Linzenich hatte die Transaktion noch an der Seite der Verkäuferin, des Lieken-Mutterkonzerns Barilla, mitbetreut (mehr…). Bei dem italienischen NahrungsmitteIkonzern arbeitete er seit Anfang 2006. Frühere Stationen in Linzenichs Karriere waren die Sozietäten Raupach & Wollert-Elmendorff und Luther.

Barilla war 2002 bei der deutschen Bäckereikette Kamps eingestiegen und hatte sie 2007 komplett übernommen (mehr…). 2010 verkauften die Italiener dann das Geschäft der Kamps GmbH, der Betreiberin der Bäckereien und Backstuben, an die Frankfurter ECM Equity Capital Management (mehr…). Mit dem Verkauf von Lieken verabschiedete sich Barilla endgültig aus dem deutschen Bäckereimarkt und konzentriert sich auf ihr Kerngeschäft Pasta und Saucen. Das italienische Unternehmen will Linzenichs Posten wieder neu besetzen, soweit bekannt allerdings nicht mehr unbedingt in Deutschland. General Counsel ist weiterhin Franco Guariglia am Hauptsitz Parma.

Linzenich übernimmt bei Lieken den Posten von Anja Zapka-Volkmann (49), die seit Juli 2010 in dem Düsseldorfer Unternehmen war. Die Juristin scheidet Ende Juni bei Lieken aus, ihr künftiges Ziel war bis Redaktionsschluss nicht bekannt.

Lieken erwirtschaftete 2012 mit rund 4.700 Mitarbeitern einen Nettoumsatz von etwa 780 Millionen Euro. Bislang hat das Düsseldorfer Unternehmen keine eigene Rechtsabteilung, diese Aufgaben deckte Barilla mit ab. Der neue Eigentümer Agrofert plant aber, eine eigene Rechtsabteilung aufzubauen. (Christine Albert)

  • Teilen