Artikel drucken
12.09.2013

Hamburg: Luther holt Restrukturierungsexperten dazu

Anfang kommender Woche wechselt der Restrukturierungs- und Sanierungsspezialist Dr. Marcus Backes als neuer Partner in das Hamburger Büro von Luther. Der 39-Jährige kommt aus der von ihm mitbegründeten Nürnberger MDP-Kanzlei Backes Stein & Partner.

Marcus Backes

Marcus Backes

Seine berufliche Laufbahn hatte Backes 2005 in der Hamburger Insolvenzrechtskanzlei Schwemer Titz & Tötter begonnen. Im Frühjahr 2010 machte er sich mit einem Wirtschaftsprüfer und Steuerberater unter Backes Fiegl & Partner in Nürnberg selbstständig. Nach dessen Ausscheiden firmierte die Kanzlei seit Januar 2012 unter Backes Stein. Bereits vor knapp zwei Monaten war dort die Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin Christiane Stein ausgeschieden. Sie konzentriert sich seither auf ihre eigene Beratungsfirma in Nürnberg, die sie bislang auch schon parallel unterhielt. Unter dem Namen Backes & Partner verlagerte die Kanzlei danach ihren Sitz nach Hamburg. Mit dem Wechsel des Namenspartners löst sie sich nun auf.

„Luther eröffnet mir die Möglichkeit, mich schnittstellenübergreifend noch intensiver auf die Restrukturierungs- und Sanierungsberatung einschließlich der Vertretung von Investoren in M&A-Prozessen zu fokussieren“, sagte Backes. Sein Kontakt zu Luther war über den Hamburger Partner Dr. Volker Schulenburg entstanden, den Backes aus vergangenen Mandaten kennt.

Das Hamburger Luther-Büro wächst mit Backes auf 39 Berufsträger, davon sind 14 Partner. Zuletzt hatte sich die Kanzlei dort im Oktober 2011 mit einem Quereinsteiger verstärkt, damals kam mit Ulf Bertheau ein Partner von Cyrus Makowski (mehr…). Im November des gleichen Jahres hatte aber auch mit Dr. Anselm Gehling ein Corporate-Partner die Kanzlei verlassen, um zu seinem Mandanten, dem Fondshaus Dr. Peters, zu wechseln (mehr…). (Christine Albert)

  • Teilen