Artikel drucken
14.10.2013

Hannover: Netrada-Insolvenz beschäftigt Eckert doppelt

Insolvenzrechtsexperte Dr. Rainer Eckert aus der gleichnamigen Hannoveraner Kanzlei kümmert sich in doppelter Rolle um den E-Commerce-Dienstleister Netrada. Er wurde zunächst Sachwalter der Netrada-Holding. Wenige Tage nach diesem Beschluss bestellte ihn das Amtsgericht Hannover sowohl für die operative Tochter Netrada Europe als auch für die Holding zum regulären Insolvenzverwalter.

Rainer Eckert

Netrada ist Versanddienstleister für Online-Bestellungen bekannter Modekonzerne wie Esprit, Hugo Boss und C&A. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 2.200 Mitarbeiter und war seit 2008 ein Portfolio-Unternehmen des Private-Equity-Investors Apax, der häufig Milbank Tweed Hadley & McCloy vertraut (mehr…).

Ursprünglich wollte die Holding das Verfahren in Eigenverwaltung durchführen. Thierhoff Müller & Partner betreute dem Vernehmen nach die Geschäftsführung. Namenspartner Michael Thierhoff ist Wirtschaftsprüfer mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Unternehmenssanierung. Seine Kanzlei war zuletzt unter anderem mit dem deutschen Sekundärinsolvenzverfahren für die US-Kanzlei Dewey & LeBoeuf befasst (mehr …).

Aus dem Markt bekannt ist außerdem, dass Dr. Oliver Liersch und Dr. Nikolas von Wrangell aus der Kanzlei Brinkmann Weinkauf das Netrada-Management beraten haben. Liersch war im April aus der niedersächsischen Politik in die Kanzlei gewechselt (mehr …). Den Aufsichtsrat hat Prof. Dr. Christoph Seibt von Freshfields Bruckhaus Deringer betreut, der das Unternehmen bereits seit dem Börsengang 1999 als Berater kennt.

Für Rainer Eckert ist erst kürzlich die zweijährige Arbeit an einem anderen großen Sanierungsfall zu Ende gegangen. Anfang Oktober vermeldete er den Verkauf der restlichen Bauabschnitte in dem Immobilienprojekt Port Olpenitz an der Ostseeküste. Externen Rat im Immobilienrecht holte sich Eckert dabei von Heuking Kühn Lüer Wojtek. (Markus Lembeck)

  • Teilen