Artikel drucken
16.12.2013

Gleiss Lutz: Corporate-Schwergewicht Andreas Rittstieg wird Vorstand bei Burda

Der renommierte Hamburger Corporate-Partner Andreas Rittstieg verlässt Ende Juni Gleiss Lutz und wird zum September Vorstand beim Hubert Burda Media-Konzern. Der 57-Jährige übernimmt in München das neu geschaffene Ressort für Recht und Compliance.

Andreas Rittstieg

Andreas Rittstieg

Mit Rittstieg verliert das Hamburger Gleiss-Büro sein Aushängeschild, auch wenn ein guter Teil der ursprünglich an die Person Rittstieg gebundenen Mandatskontakte bereits auf die jüngeren Partner übergeleitet wurde. Derzeit arbeiten dort sieben Partner, ein Counsel und neun Associates. Allerdings hatte die Kanzlei Anfang 2013 durch den Spin-off von Dr. Stefan Hoffmann und Dr. Kolja de Vries zwei im Markt bekannte Corporate-Partner verloren (mehr…).

„Ich bin seit 30 Jahren jeden Tag sehr gerne Anwalt und fühle mich bei Gleiss Lutz außerordentlich wohl“, sagte Rittstieg. „Gleichwohl reizt mich die Chance, an der Gestaltung eines so renommierten Medienunternehmens in dem sich rasant ändernden Umfeld mitzuwirken.“

Den Burda-Konzern kennt Rittstieg schon seit Langem: So beriet er den Verlag 2005 beim Verkauf der Schweriner Volkszeitung (mehr…) und ist seit 2001 Mitglied im Aufsichtsrat der Burda-Tochter Tomorrow Focus. Burda kommt bisher komplett ohne Inhouse-Juristen aus und setzt seit Jahren fast exklusiv auf die Münchner Kanzlei Prof. Schweizer, so kürzlich beim Kauf polnischer Zeitschriftentitel von Gruner + Jahr (mehr…). Daneben arbeitete der Medienkonzern in bestimmten Fällen mit Spezialkanzleien zusammen, etwa bei der Übernahme von Xing mit der Kapitalmarktrechtsboutique Mayrhofer (mehr…).

Rittstieg hatte sich mit seiner Kanzlei erst vor drei Jahren Gleiss angeschlossen (mehr…). Zuvor hatte sich der ehemalige Partner von Bruckhaus Westrick Heller Löber (heute Freshfields Bruckhaus Deringer) rund zehn Jahre lang in seiner Corporate-Boutique auf hochkarätige M&A-Deals und gesellschaftsrechtliche Beratung konzentriert.

Daneben hat Rittstieg seit dem Zusammenschluss mit Gleiss zunehmend die Beratung von vermögenden Personen sowie die Vertretung in großen gesellschaftsrechtlichen Prozessen in seinen Fokus genommen. So spielt er etwa als Berater des Logistikunternehmers Michael Kühne eine wichtige Rolle im Komplex um Hapag-Lloyd (mehr… und mehr…). Zudem ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Hamburger Reederei. Daneben vertritt er eine Gruppe von Sicherheitengebern im Sal. Oppenheim-Prozess (mehr…).

„Wir bedanken uns bei Andreas Rittstieg für den erfolgreichen Aufbau unseres Büros in Hamburg“, sagte Dr. Rainer Loges, Managing-Partner von Gleiss Lutz. „Wir werden ihn vermissen und wünschen ihm alles Gute für seine neue Aufgabe im Management bei Burda.“ (Christine Albert, Norbert Parzinger)

  • Teilen