Artikel drucken
29.01.2014

Hamburg: Happ Luther holt Corinius-Kartellrechtler

Die Hamburger Kanzlei Happ Luther holt zum Februar Dr. Nils Gildhoff als Partner im Kartellrecht hinzu. Der 40-Jährige war bisher bei Corinius tätig und wird bei Happ Luther der erste kartellrechtliche Spezialist.

Nils Gildhoff

Nils Gildhoff

Happ Luther trägt damit dem wachsenden kartellrechtlichen Beratungsbedarf ihrer mittelständisch geprägten Mandantschaft Rechnung. Gildhoff soll die Beratung zu Fusionskontrollen, kartellbehördlichen Bußgeldverfahren sowie Vertriebskartellrecht ausbauen. Zudem ist er erfahren in Fragen der kartellrechtlichen Compliance mit strafrechtlichem Bezug. 

Seit 2010 ist Happ Luther Teil der multidisziplinären MDS Möhrle-Gruppe (mehr…) und zählt auch namhafte Unternehmen wie MPC Capital, Haspa Finanzholding oder die HafenCity-Gesellschaft zu ihren Mandanten. Die Sozietät hat sich in den vergangenen zwei Jahren mehrmals mit externen Zugängen verstärkt (mehr…), ernannte zum Jahreswechsel aber auch intern einen jungen Gesellschaftsrechtler zum Partner.

Gildhoff war 2011 als Associate von Allen & Overy zu Corinius gestoßen, Mitte 2012 wurde er dort Salary-Partner. Im vergangenen Jahr war er Teil eines Teams der Kanzlei, das Ferrostaal bei der Gründung eines Joint Ventures mit Rheinmetall beriet (mehr…).

Gildhoff ist bereits der zweite Kartellrechtler, der Corinius innerhalb weniger Monate verlässt. Zum August vergangenen Jahres hatte sich der frühere Equity-Partner Eckart Wagner in Hamburg selbstständig gemacht (mehr…). Mit ihm hatte Gildhoff eng zusammengearbeitet. Außerdem verließen zum Jahreswechsel auch zwei Corporate-Partner Corinius und machten sich unter dem Namen Lawentus selbstständig (mehr…). 

Nach dem Weggang von Gildhoff arbeiten bei Corinius künftig sechs Kartellrechtler, darunter der Gründungspartner Lutz Becker und zwei Salary-Partner. (Antje Neumann, Parissa Kerkhoff)

  • Teilen