Artikel drucken
14.02.2014

Türkei-Fokus: BridgehouseLaw startet in Istanbul und holt Partnerin in Köln

BridgehouseLaw vertieft ihren türkeibezogenen Beratungsschwerpunkt. Die Kanzlei eröffnete zum Februar einen Standort in Istanbul und holte bereits zum Januar am Kölner Standort eine Quereinsteigerin dazu, die nun als Partnerin den Turkish Desk verantwortet: Dr. Nurten Balci (40) kam von BRP Renauld & Partner, für die sie als Counsel arbeitete.

Nurten Balci

Nurten Balci

In Istanbul eröffnete BridgehouseLaw mit insgesamt sieben Anwälten. Alle kommen aus der Kanzlei Özkan Attorneys & Counsellors, mit der BridgehouseLaw schon über ihr internationales Netzwerk BridgeAlliance zusammengearbeitet hat. Als Managing-Partner des Standorts leitet weiterhin Orkun Özkan das Team.

Die neue Kölner Partnerin Balci ist spezialisiert auf Bank- und Kapitalmarktrecht mit besonderem Fokus auf Bankaufsichtsrecht. Bei BridgehouseLaw konzentriert sie sich auf die Beratung sowohl von türkischen Unternehmen, die in Deutschland aktiv sind, also auch von deutschen Firmen, die den türkischen Markteintritt suchen.

Die Kanzlei hat sich seit ihrer Gründung vor fünf Jahren in Köln kontinuierlich vergrößert. Vor wenigen Wochen kam der Gesellschaftsrechtler Peter Karmann von der Kölner Sozietät Selting + Baldermann. Im November stieß Arbeitsrechtler Marcus Kissel von LLR Legerlotz Laschet dazu. Das Büro Köln entstand aus einer Abspaltung von Graf von Westphalen und zählt mittlerweile 15 Berufsträger. Weitere Büros befinden sich in Berlin und München.

BRP hatte im vergangenen Jahr einige Weggänge zu verzeichnen. Im September verließ der Bank- und Finanzexperte Ingo Wegerich gemeinsam mit vier Associates die Kanzlei und wechselte zu Luther. Im Dezember gingen zudem der Bank- und Kapitalmarktrechtler Frank Arretz und der Gesellschaftsrechtler Dr. Rainer Bommert zu Schalast & Partner. (Eva Flick)

  • Teilen