Artikel drucken
24.03.2014

Weitere Expansion: Arbeitnehmerkanzlei AfA eröffnet in Frankfurt

Die Nürnberger Arbeitnehmerkanzlei Arbeitsrecht für Arbeitnehmer (AfA) eröffnet zum April ein Büro in Frankfurt. Damit ist die Kanzlei neben Nürnberg, Bamberg und Rostock an vier Standorten präsent.

Melanie Maußner

Melanie Maußner

Zum Startteam der rein auf Arbeitnehmer- und Betriebsratsseite tätigen Kanzlei gehören vier Anwälte: Claudia Schertel (49) und Dr. Silke Greve (42) kommen von der Europäischen Akademie der Arbeit (EAdA) der Universität Frankfurt, wo sie bislang im Team von Direktor Prof. Dr. Peter Wedde insbesondere zu Themen des Beschäftigtendatenschutzes gearbeitet haben. Schertel hat zudem zuvor anwaltliche Erfahrung bei der Darmstädter Arbeitnehmerkanzlei Mansholt + Lodzik Klimaschewski Raane Cornelius gesammelt.

Das Team komplettieren Sebastian Schuhmacher (30) von der DGB Rechtsschutz und der bislang als Einzelanwalt in Bonn tätige Arbeitsrechtler Jochen Schuckmann (43). Alle vier Anwälte werden Associates. Als wissenschaftlicher Berater wird zudem Wedde (58) für die Kanzlei tätig sein. Er bleibt Professor an der Fachhochschule Frankfurt und wissenschaftlicher Leiter der Beratungsgesellschaft d+a consulting.

Geschäftsführende Partner des Frankfurter AfA-Büros werden die Nürnberger Anwälte Marc-Oliver Schulze, Melanie Maußner und Seraphim Ung Kim. Alle drei werden zukünftig teilweise auch von Frankfurt aus tätig sein. Schulze und Wedde kennen sich von gemeinsamen Veranstaltungen. Über diesen Kontakt kam der Stein zur Büroeröffnung ursprünglich ins Rollen. Der Standort soll inhaltlich einen Schwerpunkt im Beschäftigtendatenschutz sowie in der Beratung von Arbeitnehmern und Arbeitnehmervertretungen in der Finanzdienstleistungsbranche haben.

AfA gilt in der Arbeitsrechtsszene als expansiv und ist neben Schwegler und Weber eine der bislang wenigen vor allem auf Arbeitnehmerseite tätigen Kanzleien, die bundesweit Standorte unterhalten. Die meisten Wettbewerber sind in überregionalen, häufig informellen, Netzwerken organisiert. Zuletzt gab es jedoch einige Bewegung in der Szene: In Berlin entstand durch Fusion die personell große Arbeitnehmerkanzlei dka, Schwegler eröffnete in Oldenburg einen weiteren Standort. (Catrin Behlau)

  • Teilen