Artikel drucken
12.06.2014

Frankfurt: Zwei Steuerpartner verlassen White & Case

Die Steuerpraxis von White & Case verliert zwei Local-Partner: Zum Juli wechselt Dr. Michael Kunze (35) als Leiter der Steuerabteilung zum Berliner Unternehmen Biotronik. Einen Monat später verlässt Thomas Schmidt (36) die Kanzlei in Richtung PricewaterhouseCoopers (PwC).

Michael Kunze

Michael Kunze

Beide Partner sind schon seit vielen Jahren bei White & Case. Kunze war 2006 gekommen und zum Jahresbeginn 2011 zum Local-Partner aufgestiegen. Schmidt stieg ebenfalls 2006 bei White & Case ein und wurde 2012 Local-Partner. Beide haben ein breites Beratungsspektrum mit Schwerpunkten im Konzernsteuerrecht und bei steuerlichen Aspekten von M&A-Transaktionen. Daneben betreuen sie auch Eigen- und Fremdkapitalemissionen und Steuerstrukturierungen im Umfeld von Familienunternehmen. Sowohl Kunze als auch Schmidt sind als Rechtsanwalt und Steuerberater doppelt qualifiziert.

Kunze heuert bei dem Berliner Unternehmen Biotronik an und übernimmt dort die Leitung der Steuerabteilung. Das Unternehmen entwickelt medizintechnische Produkte zur Elektrotherapie des Herzens und bietet dazu Dienstleistungen an. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit 5.800 Mitarbeiter und befindet sich im Privatbesitz.

Schmidt schlägt den Weg in die Steuerabteilung von PricewaterhouseCoopers (PwC) ein, wo er als Senior Manager besonders die steuerliche Beratung von Unternehmensumstrukturierungen abdecken soll. Unter den Big-Four-Gesellschaften ist PwC derzeit vor allem im Steuergeschäft sehr expansiv. Zuletzt kam etwa ein großes Verrechnungspreisteam um Prof. Dr. Heinz-Klaus Kroppen von Deloitte.

Die Steuerpraxis von White& Case verliert durch die Abgänge zwar etwas Substanz, an der fachlichen Breite ändert sich allerdings nichts. Zuletzt hatte sich die Praxis vor knapp einem Jahr mit einem Equity-Partner verstärkt, als Dr. Bodo Bender von Shearman & Sterling hinzustieß. (Volker Votsmeier)

  • Teilen