Artikel drucken
02.06.2014

Immobilienrecht: Kucera baut mit Inhousejurist Finanzierungspraxis auf

Die auf Immobilienrecht spezialisierte Darmstädter Kanzlei Kucera hat sich zum Juni mit Oliver Platt (43), bisher General Counsel bei der Arminius Kapitalgesellschaft, verstärkt. Platt ist Kucera als Partner beigetreten und wird sich vor allem um den Aufbau der Finanzierungspraxis kümmern.

Oliver Platt

Oliver Platt

Bei Arminius war Platt insbesondere für die Finanzierung und Strukturierung der Fonds, Immobilien- und Darlehenstransaktionen sowie Restrukturierungen verantwortlich. Zuvor hatte er die Rechtsabteilung bei Hudson Advisors Germany aufgebaut und war beim Ankauf und der Abwicklung der ersten deutschen NPL-Darlehensportfolien durch Lone Star Funds beteiligt. Den Großteil seiner neuen Kollegen kennt Platt bereits aus seiner Zeit bei Lovells (heute Hogan Lovells) und Dechert, wo er seine juristische Laufbahn begann. Während seiner Tätigkeit als Inhousejurist arbeitete er bereits mit seiner jetzigen Kanzlei – vor allem in steuerlichen Angelegenheiten – zusammen. Platt bleibt als externer Rechtsberater weiterhin für Arminius tätig.

Nach dem Neuzugang arbeiten nun elf Anwälte bei Kucera, darunter fünf Partner. Die Kanzlei berät vor allem im Asset-Management, aber auch bei Transaktionen. Einen Branchenschwerpunkt setzt die Kanzlei im Hotelsektor, wo sie zum Beispiel die Hotelgruppe Steigenberger umfassend berät.

Auch strukturell gab es eine Neuerung: Zuletzt führte die Kanzlei den Counsel-Status ein, um jüngeren Anwälten, die ihre Zukunft nicht auf Partnerebene sehen, eine Perspektive innerhalb der Kanzlei zu bieten. (Laura Lotz)

  • Teilen