Artikel drucken
08.10.2014

Abschied: Allen & Overy schließt Büro in Mannheim

Ende Juli 2015 schließt Allen & Overy ihren Standort Mannheim. In dem mit Abstand kleinsten Büro der Kanzlei arbeiten neben dem anerkannten Gesellschaftsrechtspartner Dr. Hans-Christoph Ihrig derzeit noch vier Associates und zwei of Counsel. Sie sollen nach den Plänen der Kanzei künftig vornehmlich von Frankfurt aus tätig sein.

Thomas Ubber

„Die Entscheidung, dieses durchaus erfolgreiche Büro zu schließen, ist nicht leicht gefallen“, sagte Thomas Ubber, Managing-Partner von Allen & Overy in Deutschland. „Sie ist das Ergebnis einer eingehenden Überprüfung des Mannheimer Büros im Hinblick auf unsere ansteigenden Anforderungen an Kosteneffizienz und das Bestreben, Teams zusammenzuführen.“ Marktbeobachter überrascht der Schritt nicht. So gab es innerhalb der deutschen Partnerschaft von Allen & Overy in den vergangenen Jahren zunehmend kritische Fragen zu einer notwendigen Präsenz in der Rhein-Neckar-Region. Die Kanzlei ist neben der Patentprozessboutique Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan die einzige internationale Großkanzlei vor Ort.

Mit dem Aus in Mannheim trennt sich Allen & Overy von einem Teil ihrer deutschen Wurzeln. In Mannheim präsent war die Kanzlei seit dem Jahr 2000, als die damalige regionale Vorzeigekanzlei Schilling Zutt in zwei Teile zerbrach. Bereits damals zählte Ihrig zum Startteam, baute später aber von Frankfurt aus eine bundesweit anerkannte Praxis im Gesellschaftsrecht auf, die auch namhafte Unternehmen aus der Rhein-Neckar-Region wie den Bilfinger-Konzern oder das Softwarehaus SAP zu ihren Mandanten zählt.

Einen Rückschlag erlitt Mannheim 2010, als der damalige Standortleiter Dr. Marcus Grosch samt seinem Team zu Quinn Emanuel wechselte und das erste kontinentaleuropäisches Büro der US-Kanzlei eröffnete. Grosch gilt als einer der führenden Patentprozessrechtler in Deutschland, entsprechend warf sein Wechsel Allen & Overy bei ihren Bemühungen zurück, in dem lukrativen Geschäftsfeld Fuß zu fassen. In der Folge verlagerte Ihrig seinen Arbeitsschwerpunkt wieder nach Mannheim. Außerdem konnte Allen & Overy dort mit früheren Chief Compliance Officer des Chemiekonzerns BASF, Dr. Eckart Sünner, einen Spezialisten mit ausgezeichneten Industriekontakten für sich gewinnen.

Während im Mannheimer Büro demnächst die Lichter ausgehen, gehen sie in Johannesburg an. In dem Wachstumsmarkt eröffnet die Sozietät bereits in wenigen Tagen, wie sie bekanntgab. Zum Startteam in der südafrikanischen Metropole gehören sieben Partner der angesehenen südafrikanischen Kanzlei Bowman Gifillan. Daneben verlagert Michael Duncan, Ex-Chef der Banking-Praxis bei Allen & Overy, seinen Schwerpunkt von London nach Johannesburg. Mittelfristig soll das Büro auf 40 Anwälte wachsen. (Marcus Jung)

  • Teilen