Artikel drucken
15.10.2014

Frankfurt: Görg wächst mit Team von Graf von Westphalen

Görg setzt den Ausbau ihres Frankfurter Büros erneut mit Quereinsteigern fort. Zum November kommen die beiden Corporate-Partner Dr. Matthias Menke (52) und Florian Wolff (46) von Graf von Westphalen. Ihnen folgen drei Associates.

Matthias Menke

Matthias Menke

Görg hatte seit Jahresanfang bereits drei Zugänge für Frankfurt vermeldet, zuletzt kam im August der M&A-Anwalt Tobias Greven von Allen & Overy dazu. Zuvor hatten sich der Immobilienfinanzierer Dr. Jens-Dietrich Mitzlaff und der IT-Rechtler Dr. Michael Heise der Kanzlei angeschlossen.

Mit Menke und Wolff kommen nun zwei weitere transaktionserfahrene Partner hinzu. Beide gehörten 2006 zum Startteam von Graf von Westphalen in Frankfurt, das seinerzeit von Rossbach & Fischer wechselte. Menke hat zudem einen Schwerpunkt im Bereich Gesellschafterstreitigkeiten und Post-M&A-Fälle. Seine Mandanten stammen insbesondere aus der Medienbranche, dem Bereich der Finanzdienstleistungen und dem produzierenden Gewerbe.

Florian Wolff

Florian Wolff

Wolff beschäftigte sich bei Graf von Westphalen vor allem mit der Pflege internationaler Beziehungen. So war er verantwortlich für den Aufbau des China Desk in Frankfurt und leitete bis Jahresanfang den UK Desk der Kanzlei.

„Mit den Kollegen Menke und Wolff stocken wir unsere Corporate-Kapazitäten am Standort Frankfurt erheblich auf“, sagte Dr. Roland Hoffmann-Theinert, der als Standortleiter den Ausbau in Frankfurt vorantreibt. Mit den beiden Partnern wechseln die Associates Dr. Lars Weber, Stefanie Slapke und die chinesische Anwältin Dr. Jia Ding. Insgesamt arbeiten dann ab November rund 25 Berufsträger im Frankfurter Görg-Büro.

Bei Graf von Westphalen in Frankfurt verblieben weiterhin rund 30 Berufsträger am Main. Die Leitung des UK Desk hatte bereits David Wende übernommen, als Ansprechpartner für den China Desk – einem bekannten Schwerpunkt der Gesamtkanzlei – übernimmt Dr. Marco Zessel, der zum Jahresanfang zum Partner ernannt worden war. Zum gleichen Zeitpunkt hatte sich die Kanzlei mit dem IT-Partner Stephan Menzemer von Buse Heberer Fromm verstärkt.

„Das Ausscheiden von Matthias Menke und Florian Wolff ist auch als Folge der strategischen Neuausrichtung der Kanzlei vor einiger Zeit zu sehen“, sagte Christof Kleinmann, einer der Managing-Partner von Graf von Westphalen. „Wir halten weiter an unserem Ziel fest, mittelfristig auf 50 Berufsträger in Frankfurt zu wachsen.“ (Christine Albert)

  • Teilen