Artikel drucken
30.10.2014

Stresstest: HSH Nordbank nimmt EZB-Hürde mit Freshfields

Die HSH Nordbank hat den gemeinsamen Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) bestanden. Die Landesbank schnitt beim Bilanzcheck, dem sogenannten Asset Quality Review, gut ab und erfüllte auch die weiteren Kriterien. Basis für das jetzige Ergebnis war die im Vorjahr auf zehn Milliarden Euro aufgestockte Garantie der Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein.

Patrick Cichy

Die Extremszenarios des Stresstest sahen unter anderem eine scharfe Rezession und Verwerfungen der Weltwirtschaft vor. Über 130 Banken in der EU mussten in den vergangenen Monaten ihre Bilanzen von Wirtschaftsprüfern durchleuchten lassen. In Deutschland waren 24 Institute geprüft worden. Lediglich die Münchner Hypothekenbank fiel in dem Test durch und muss in den kommenden Monaten ihre Kapitallücken schließen.

Mit Freshfields Bruckhaus Deringer setzt die HSH Nordbank auf die Kanzlei, die sie seit der Wirtschaftskrise 2008 durch verschiedene Krisenszenarien begleitet hat. Das Team betreute die Landesbank bei staatlichen Stützungsmaßnahmen, etwa eine sofortige Kapitalmaßnahme durch die Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein 2009. Auch bei der Erfüllung der EU-Auflagen und der Erhöhung der Kapitalquote 2013 vertraute die HSH Nordbank auf die Kanzlei.

Im Vorlauf zum EZB-Stresstest kam vor allem die enge Verzahnung ihrer Corporate- und Bankpraxis zum Tragen. Jüngere Partner wie der Bankrechtler Dr. Alexander Glos und der Gesellschaftsrechtler Dr. Patrick Cichy arbeiten seit Jahren bei Bankendeals und -umstrukturierungen zusammen. Der hier federführende Hamburger Partner Cichy hat zuletzt eine besonders enge Beziehung zum HSH-Vorstand und den Bankgesellschaftern aufgebaut. Intern betreute den Komplex der Chefjurist Brügmann.

Für die beiden Anteilseigner, die Stadt Hamburg und das Land Schleswig-Holstein, ist bereits seit längerem ein größeres Linklaters-Team unter Führung der beiden Partner Andreas Steck und Dr. Jan Endler tätig. Dieses Duo hat ebenfalls in den vergangenen Jahren wichtige Umstrukturierungen im Bankensektor begleitet, etwa für die Erste Abwicklungsanstalt bei der WestLB-Zerschlagung. (Marcus Jung)

Berater HSH Nordbank
Freshfields Bruckhaus Deringer: Dr. Patrick Cichy (Federführung), Dr. Marius Berenbrok (beide Gesellschaftsrecht/M&A; beide Hamburg), Dr. Ernst Emde, Dr. Alexander Glos (beide Bankaufsichtsrecht; beide Frankfurt), Dr. Andreas von Bonin (Brüssel), Prof. Dr. Thomas Lübbig (Berlin; beide EU-Recht), Dr. Klaus Lackhoff (Bankaufsichtsrecht; Frankfurt); Associates: Florian Hoffmann, Dr. Leonhard Hübner (beide Gesellschaftsrecht/M&A; beide Hamburg), Dr. Janina Heinz (Bankaufsichtsrecht), Dr. Markus Benzing (beide Frankfurt), Sascha Arnold (beide Öffentliches Recht; Hamburg), Sarah Blazek (EU-Recht; Brüssel)
Inhouse (Kiel); Dr, Stefan Brügmann (Leiter Recht), Dr. Sascha Engelmann (Leiter Abteilung Aufsichts-/Kapitalmarktrecht)

Berater Stadt Hamburg und Land Schleswig-Holstein
Linklaters: Andreas Steck (Bankaufsichtsrecht; Frankfurt), Dr. Jan Endler (Öffentliches Recht; Berlin), Dr. Thomas Nießen (Corporate; Düsseldorf), Dr. Sven Schelo (Restrukturierung; Frankfurt), Kristina Zych (Öffentliches Recht; Berlin), Andreas Dehio (Bankaufsichtsrecht; Frankfurt), Dr Sören Stöwe (Corporate; Düsseldorf), Andreas Kassmann (Öffentliches Recht, Berlin) – aus dem Markt bekannt

  • Teilen