Artikel drucken
20.11.2014

TV-Gerätehersteller pleite: Beck-Partner Exner verwaltet Metz

Der deutsche Fernsehhersteller Metz ist insolvent. Das Amtsgericht Fürth hat Joachim Exner, Partner bei Dr. Beck & Partner in Nürnberg, zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. In dem Unternehmen aus Zirndorf arbeiten 540 Mitarbeiter.

Joachim Exner

Joachim Exner

Für Exner ist es bereits das dritte große Verfahren in diesem Jahr. So wurde er zum Verwalter von Scherer & Trier mit 2.000 Mitarbeitern bestellt sowie zum Verwalter von Wafa Kunststofftechnik, bei der 360 Mitarbeiter betroffen gewesen sind.

Die Löhne und Gehälter der Beschäftigten von Metz sind über das Insolvenzgeld bis Ende Januar 2015 gesichert. „Ziel ist es, den Geschäftsbetrieb und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten“, sagte Exner. Die Chancen dafür stünden gut. Denkbar sei sowohl ein Insolvenzplan als auch die Sanierung über den Einstieg eines Investors.

Metz litt seit Jahren unter den andauernden Strukturproblemen der TV-Gerätebranche. Um dem entgegenzuwirken, wagte das Unternehmen Investitionen. Diese erbrachten zwar durchaus Erfolg, zehrten jedoch an der Substanz von Metz. Deshalb hatte der TV-Hersteller schon vorher eine Investorenlösung angestrebt. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen