Artikel drucken
02.03.2015

Frankfurt: Noerr baut Prozesspraxis mit Freshfields-Anwältin aus

Noerr hat ihre Litigationpraxis in Frankfurt weiter ausgebaut und die Schnittstelle zu gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten mit einer Associated-Partnerin verstärkt. Zum März kam Dr. Sophia Habbe (34) von Freshfields Bruckhaus Deringer hinzu, wo sie zuletzt als Principal Associate tätig war.

Habbe_Sophia

Sophia Habbe

Habbe begann ihre anwaltliche Laufbahn 2008 bei Freshfields zunächst im Gesellschaftsrecht, verlagerte ihren Schwerpunkt jedoch mehr und mehr auf Gesellschafterstreitigkeiten sowie bank- und finanzrechtliche Prozesse. Dabei arbeitete sie insbesondere mit den Litigation-Partnern Prof. Dr. Christian Duve und Dr. Martina de Lind van Wijngaarden zusammen.

Bei Noerr baut sie das Angebot für gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten in Frankfurt auf, dieser Schwerpunkt wird bisher vorwiegend von Düsseldorf aus betreut. Am Main zeichnet sich die Kanzlei vor allem durch ihre internationale Schiedspraxis und ihre Arbeit in Bankprozessen aus. Mit dem früheren PwC Legal-Anwalt Dr. Lars Kutzner bietet Noerr zudem seit Februar an dem Standort auch die Beratung im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht an. Insgesamt sind im Fachbereich Litigation bundesweit rund 80 Anwälte tätig.

Freshfields zählt weiter zu den hierzulande besonders anerkannten Konfliktlösungspraxen. Obwohl es neben Habbe in Frankfurt in jüngerer Vergangenheit einen weiteren Weggang gab – Principal Associate Jan-Erik Windthorst wechselte zum Jahresbeginn als Counsel zu Allen & Overy – hat die knapp 60-köpfige Litigationpraxis eine Fülle von talentierten jüngeren Anwälten in ihren Reihen, die im Markt bereits einen guten Ruf genießen. (Marcus Jung)

  • Teilen