Artikel drucken
20.03.2015

Insolvenzverwalter: Flöther löst Kebekus als Sprecher des Gravenbrucher Kreises ab

Der Gravenbrucher Kreis, ein Zusammenschluss führender Insolvenzverwalter, hat auf seiner Versammlung in Berlin Mitte dieser Woche Prof. Dr. Lucas Flöther (40) von Flöther & Wissing zu seinem neuen Sprecher gewählt. Außerdem nahm der Kreis zwei neue Mitglieder auf.

Lucas Flöther

Lucas Flöther

Flöther löst Dr. Frank Kebekus von Kebekus & Zimmermann ab, der das Amt nach acht Jahren abgab. Unter Kebekus‘ Leitung hatte der Gravenbrucher Kreis sich allmählich verjüngt und unterscheidet jetzt zwischen aktiver und passiver Mitgliedschaft. „Lucas Flöther ist genau der richtige Kandidat für das Amt“, sagte Kebekus. „Er vereint Professionalität, Durchsetzungsvermögen und Diplomatie in seiner Person und wird dem Gravenbrucher Kreis damit auch in Zukunft das nötige Gehör in der Insolvenz- und Restrukturierungsszene verschaffen.“

Auf der jüngsten Sitzung wurden außerdem zwei neue Mitglieder ernannt: Joachim Exner von Dr. Beck & Partner sowie Axel Bierbach von Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen. Prof. Dr. Siegfried Beck, Partnerkollege Exners und langjähriges Mitglied des Kreises, wechselt in die passive Mitgliedschaft. Somit zählt der Zusammenschluss jetzt 19 aktive und 11 passive Mitglieder.

Den Gravenbrucher Kreis gibt es seit 1986. Damals hatten sich renommierte Konkursverwalter auf Anregung des Bundesjustizministeriums zusammengefunden, um das Entstehen der Insolvenzordnung (InsO) zu begleiten, die schließlich 1999 in Kraft trat. Auch in der Folge begleitete der Kreis Gesetzgebungsvorhaben mit seinen Stellungnahmen und führte für seine Mitglieder einen eigenen Qualitätsstandard namens Inso-Excellence ein.

Flöther war zuletzt prominent in dem Insolvenzverfahren des ostdeutschen Fahrradherstellers Mifa involviert. Kebekus ist aktuell unter anderem Sach- beziehungsweise Insolvenzverwalter im Kompex CKT/Marienhospital im Münsterland. (Markus Lembeck)

  • Teilen