Artikel drucken
17.03.2015

Umstrukturierung: E.on formiert internes Team für Megaprojekt

Der E.on-Konzern hat sein Team aufgestellt, das sich darum kümmern soll, das Geschäft mit konventionellen Energien in eine eigene Gesellschaft abzuspalten. Diesen Schritt hatte E.on im Dezember angekündigt.

Michael Moser

Michael Moser

JUVE-Recherchen zufolge wird der bisherige Leiter für Investor Relations, Dr. Marc Spieker, das als One2Two bezeichnete Umstrukturierungsprojekt verantworten, an dessen Ende zwei börsennotierte Unternehmen stehen sollen. Für die Steuerung der juristischen Themen und der Finanzierungsstruktur holte E.on Dr. Michael Moser, den früheren Rechtschef für M&A-Projekte, aus Brasilien zurück.

Ihm zur Seite stehen aus der Rechtsabteilung Dr. Patrick Wolff und aus der Steuerabteilung Frank Kolan. Hinzu kommen weitere Fachleute für die Themen Kapitalstruktur, Rechnungslegung, Businessplan und Investor Relations. Wolff ist von Anfang an in das Projekt involviert, das anwaltlich von Linklaters begleitet wird. Doch auch Moser kennt Linklaters gut: Die Kanzlei begleitete E.on schon 2012 beim Joint Venture mit der brasilianischen MPX Energia.

Moser, seit 2006 bei E.on tätig, begleitete dieses Joint Venture seinerzeit als Leiter M&A Legal. Im Herbst 2013 wurde er dann Vorstand beim MPX und ging nach Rio de Janeiro. E.on hatte kurz zuvor die Kontrolle über das Unternehmen, das später unter Eneva firmierte, übernommen. Eneva beantragte im Dezember vergangenen Jahres Gläubigerschutz und soll Presseberichten zufolge künftig zu dem E.on-Teil gehören, in dem die konventilonellen Energien gebündelt werden. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen