Artikel drucken
21.04.2015

München: IP-Partner für Noerr kommt von Ashurst

Noerr verstärkt zum Mai ihre IP-Praxis mit Dr. Christoph Rieken, der als Associated Partner einsteigt. Der 39-Jährige leitet bislang als Counsel die kleine IP-Praxis von Ashurst in München.

Christoph Rieken

Christoph Rieken

Rieken berät vor allem im Marken-, Design-, Domain- und Wettbewerbsrecht. Daneben ist er in der Bekämpfung von Produktpiraterie sowie der transaktionsbegleitenden Beratung erfahren.

Vor seinem Einstieg bei Ashurst 2013 war Rieken sieben Jahre bei Hogan Lovells tätig. Sein Wechsel bedeutete damals den Wiederaufbau der IP-Praxis bei Ashurst, nachdem zuvor ein Counsel zu Watson Farley & Williams nach Bangkok (mittlerweile bei Arqis) und der zuletzt dort verbliebene Associate zur King & Wood Mallesons-Vorgängerin SJ Berwin gegangen waren. Für die britisch-australische Kanzlei ist derzeit im Frankfurter Büro noch eine Counsel im IT-Recht sowie im Handels- und Vertriebsrecht tätig. Die Kanzlei ist bereits in Gesprächen mit einem möglichen Nachfolger für Rieken.

Noerr baut ihre IP-Praxis unter der Leitung von Partnerin Dr. Christiane Zedelius kontinuierlich aus. Sie besteht künftig aus 17 Anwälten, darunter 5 Partner. Dazu kommen zehn Markensachbearbeiter. Ein weiterer Ausbau ist geplant. (Eva Lienemann)

  • Teilen