Artikel drucken
22.06.2015

Erneut insolvent: Jetzt verwaltet Piepenburg den Einzelhändler Strauss

Nach dem zweiten Insolvenzantrag innerhalb von 18 Monaten kümmert sich nun Horst Piepenburg (61) von Piepenburg Gerling als regulärer Insolvenzverwalter um die Rettung der Einzelhandelskette Strauss Innovation. Piepenburg ist einer der profiliertesten deutschen Verwalter, der zuletzt etwa als Sachwalter von Großunternehmen wie IVG Immobilien oder Hansa-Gruppe tätig war.

Horst Piepenburg

Horst Piepenburg

Strauss hat aktuell 1.100 Mitarbeiter und 77 Filialen. Der Filialist hatte erst im Januar 2014 ein Insolvenzverfahren unter dem sogenannten Schutzschirm begonnen. Der Schutzschirm ist eine Variante des Insolvenzrechts, bei der das Unternehmen seine Sanierung in Eigenregie angehen kann, ohne dass ein regulärer Insolvenzverwalter bestellt wird. Beraten wurde Strauss von McDermott Will & Emery, zum Sachwalter bestimmte das Amtsgericht Düsseldorf den renommierten Kölner Verwalter Dr. Andreas Ringstmeier von Ringstmeier & Kollegen.

Das Schutzschirmverfahren wurde später in ein Eigenverwaltungsverfahren nach Paragraf 270a der Insolvenzordnung umgewandelt. Die Sanierungsrunde war im August 2014 mit dem Einstieg eines Investors, dem Family Office Mühleck, und Verabschiedung des obligatorischen Insolvenzplans Ende 2014 abgeschlossen worden.

Der neuerliche Antrag für die beiden operativen Strauss-Gesellschaften Verwaltung und Logistik hängt mit Schwierigkeiten bei der Neuausrichtung der Kollektion hin zu einem höherwertigen Sortiment zusammen. Nach Darstellung des Unternehmens gab es im März und April deutliche Umsatzrückgänge. Außerdem gelang es nicht, den Einkauf der Winterkollektion zu finanzieren. (Markus Lembeck)

  • Teilen