Artikel drucken
12.06.2015

Kartellrecht: Ex-Cleary-Duo startet als Heinz & Zagrosek

In Köln geht eine neue Spezialkanzlei an den Start: Unter Heinz & Zagrosek haben Silke Heinz (43) und Dr. Roman Zagrosek (37) eine gemeinsame Kartellrechtsboutique gegründet und wollen dabei auf der Erfahrung aufbauen, die sie in der angesehenen Praxis von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton gesammelt haben. Heinz war bis Ende Mai Counsel im Kölner Büro der US-Kanzlei, Zagrosek bis Mitte 2013 als Associate. Seither war er als Einzelanwalt und IT-Unternehmer tätig.

Silke Heinz

Silke Heinz

Heinz arbeitete insgesamt 15 Jahre für Cleary, zunächst im Brüsseler Büro, nach der Eröffnung in Köln wechselte sie dann in das neue rheinische Cleary-Büro. Dort gehörte sie zu einem festen Team, das sich durch die Arbeit in hochkarätigen international geprägten Mandaten auszeichnet. Ein Beispiel dafür ist etwa die fusionskontrollrechtliche Begleitung des britischen Pharmakonzerns GlaxoSmithKline bei mehreren gegenseitigen milliardenschweren Transaktionen mit der Wettbewerberin Novartis über verschiedene Geschäftssparten hinweg. Daneben war Heinz auch bei einigen internen Untersuchungen eingebunden. „Wir finden es schade, dass Silke Heinz gegangen ist und wünschen ihr für ihre Zukunft das Beste und freuen uns auf zukünftige Zusammenarbeit mit ihr“, sagte die Kölner Kartellrechtspartnerin Dr. Romina Polley.

Roman Zagrosek

Roman Zagrosek

Heinz und Zagrosek arbeiteten bei Cleary in einer Reihe kartellrechtlicher Mandaten zusammen, so etwa für den Disney-Konzern in einem Streit um 3D-Brillen oder für den Dekorpapierhersteller ArjoWiggins im Streit mit dem Kunden Pfleiderer um das Recht zur Einsicht in die Bußgeldakten der Kartellbehörden. Zagrosek arbeitete sechs Jahre lang für Cleary, seit eineinhalb Jahren ist er selbstständig tätig. Seitdem war er unter anderem beim Aufbau des IT-Dienstleisters Compliance Solutions engagiert. Zudem beriet er das Nürnberger Unternehmen GFK, einen der weltweit größten Marktforschungsanbieter. Dessen General Counsel für die Region EMEA, Dr. Klaus Cannivé, ist ebenso ein früherer Anwalt des Kölner Cleary-Büros.

Heinz & Zagrosek ist eine von mehreren kartellrechtlich spezialisierten Boutiquen, die sich in jüngerer Zeit gegründet haben. Weil der Beratungsbedarf im Kartellrecht derzeit boomt, haben sich auch in anderen Städten erfahrene Anwälte mit einem Boutiquenkonzept in den Markt gewagt, um flexibel und preisgünstig abseits der Einbindung in eine Großkanzlei beraten zu können. Allein in den vergangenen zwölf Monaten waren dies etwa E&Z Eickstädt & Zühlke (München, Brüssel), Reysen (Frankfurt und Brüssel) oder Annette Schild (Brüssel). Schon länger als kartellrechtlich spezialisierte Kleinkanzleien etabliert sind etwa Bettina Bergmann (Köln), Buntscheck (München) oder Commeo (Frankfurt). (Antje Neumann)

  • Teilen