Artikel drucken
20.07.2015

Frankfurt: Mayer Brown holt Bankaufsichtsrechtler von Freshfields

Mayer Brown hat sich in Frankfurt mit dem Aufsichtsrechtsspezialisten Dr. Alexander Behrens als Partner verstärkt. Der 40-Jährige kam Mitte Juli von Freshfields Bruckhaus Deringer, wo er zuletzt Principal Associate war.

Alexander Behrens

Alexander Behrens

Behrens war seit seinem Berufseinstieg bei Freshfields tätig. In den vergangenen Jahren gehörte er unter anderem zu den Teams, die EADS beim Kauf der Salzburg München Bank sowie verschiedene große Finanzinstitute zu Eigenkapitalfragen und Sanierungsplänen berieten, meist unter Federführung der Partner Dr. Alexander Glos oder Dr. Patrick Cichy.

Die Bankaufsichtsrechtspraxis von Mayer Brown hat eine personell bewegte Zeit hinter sich. Schon 2014 hatten sich zwei erfahrene Anwälte verabschiedet: Kai Liebrich, der die Schnittstellen zu Finanzierungs- und Verbriefungsthemen bediente, wechselte zu Herbert Smith Freehills, zudem ging der Kapitalmarkt- und Investmentfondsspezialist Dr. Thorsten Voß zu WTS. Vor Kurzem wechselte der Aufsichtsrechtler Dr. Simon Grieser in das neue Frankfurter Büro von Reed Smith. Zuletzt übernahm der Aufsichtsrechts- und Transaktionsexperte Dr. Jörg Wulfken, vormals Managing-Partner von Mayer Brown, die Leitung der deutschen Bank- und Finanzrechtspraxis von PricewaterhouseCoopers Legal. Um den Praxisleiter Dr. Jochen Seitz sind im Mayer Brown-Team nun zwei Partner, ein Counsel und mehrere Associates tätig.

Das Freshfields-Team verlor zwar vor Kurzem ebenfalls einen erfahrenen Anwalt an die EZB, zählt aber nach wie vor zu den marktführenden Adressen im Bankaufsichtsrecht. Dort sind derzeit drei Partner, zwei Counsel und sechs Associates tätig. (Norbert Parzinger)

  • Teilen