Artikel drucken
10.09.2015

Berlin: Chinesische Großkanzlei Yingke kommt nach Deutschland

Die größte Sozietät Chinas, Yingke Law Firm, eröffnet ein Büro in der Bundeshauptstadt. Dafür hat sie eine Kooperationsvereinbarung mit der kleinen Berliner Kanzlei Dr. Köhler und Partner geschlossen – einer bislang unter Wirtschaftsanwälten nicht sonderlich bekannten Einheit. Unter dem Dachnamen Yingke Dr. Köhler werden beide künftig juristische Beratung für In- und Outbound-Geschäfte asiatischer und deutscher Mandanten anbieten.

Mei Xiangrong

Mei Xiangrong

Die 2001 gegründete Yingke ist die erste chinesische Rechtsanwaltsgesellschaft, die in der deutschen Hauptstadt mit eigenem Büro präsent sein wird. „Dr. Köhler und Partner betreut bereits heute chinesische Mandanten in Deutschland steuerlich und anwaltlich durch chinesische Rechtsanwälte. Deswegen passen wir sehr gut zusammen“, begründete  Mei Xiangrong, Co-Managing Partner von Yingke, den Schulterschluss.

Yingke, eine Full-Service Kanzlei mit rund 4.000 Mitarbeitern, ist vor allem in den Bereichen M&A und Corporate aktiv. Personell ist sie im asiatischen Markt noch größer als Dacheng – der Kooperationspartnerin von Dentons – sowie die drittplatzierte Großkanzlei King & Wood Mallesons, die sich im Sommer 2013 multiterritorial aufstellte. International verfügt Yingke zudem über Niederlassungen in New York, Sao Paulo, Mexico City, London, Warschau, Istanbul und Budapest.

Ungleicher könnten insofern die Partner in Deutschland kaum sein: Bei Dr. Köhler und Partner in Berlin und Hamburg arbeiten aktuell 16 Anwälte, davon fünf Partner und zwei chinesische Rechtsanwälte. Durch die neue Verbindung nach Asien erwartet Kanzlei-Gründer Dr. Andreas Köhler auch ein signifikantes, personelles Wachstum. Die Sozietät hat neben der gesellschaftsrechtlichen Beratung eine immobilienrechtliche Praxis, eine Steuerberatungseinheit und ein Notariat.

Alexander Köhler

Andreas Köhler

Wirtschaftspolitische Beratung in der Hauptstadt gehört ebenfalls zum Portfolio, Köhler selbst war als SPD-Politiker bis 2011 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Das Osteuropa-Geschäft der Kanzlei basiert insbesondere auf Beziehungen zum polnischen Mittelstand und wird durch assoziierte Kanzleien in Moskau und Warschau flankiert.

Mit den neuen chinesischen Partnern haben Dr. Köhler und Partner auch ein Jointventure unter dem Namen ‚YKCC China Center‘ gegründet, das betriebswirtschaftliche Beratung für Investitionen bietet und zu 51 Prozent den chinesischen Eignern gehört. Dagegen sollen unter dem Dach ‚Yingke Dr. Köhler‘ vor allem juristische Beratungstätigkeiten in den Bereichen Solarindustrie, Maschinenbau, Tourismus, Real Estate sowie Green Economy erfolgen. (Sonja Behrens)