Artikel drucken
21.12.2015

Imtech schlägt sie alle: Die größten Insolvenzen 2015

Die größte Insolvenz des Jahres war erneut eine Regelinsolvenz. Nachdem im Vorjahr Weltbild die Schlagzeilen beherrschte, sorgte im August 2015 die Insolvenz der Imtech-Gruppe für Aufsehen – nicht nur, weil der Name mit dem Pannenflughafen BER verbunden wird. Das komplexe Insolvenzverfahren übertrug das Insolvenzgericht Hamburg auf Peter-Alexander Borchardt von der Kanzlei Reimer.

Peter-Alexander Borchardt

Peter-Alexander Borchardt

Der Gesamttrend des Jahres geht zumindest bei den großen Fällen von Eigenverwaltung oder gar Schutzschirm weg. Nur vier der Top-50-Insolvenzen 2015 liefen als sogenannte Schutzschirmverfahren ab, vierzehn weitere in Eigenverwaltung. Im Vorjahr fanden sich allein unter den Top 10 vier Schutzschirme, und die Insolvenzen, die nach Paragraf 270a und 270b der Insolvenzordnung begonnen wurden, dominierten die Top 50. Eine Studie von hww Hermann Wienberg Wilhelm hingegen kommt aktuell bezüglich des Schutzschirms zu dem Schluss: „Ab Oktober 2014 kann von einer Marginalisierung dieser Verfahrensoption gesprochen werden.“

Zwei Beobachtungen sprechen gegen die These von der Marginalisierung: Erstens gab es unterhalb der Top 50 einige kleinere Fälle, mindestens zwei davon mit planmäßigem Ausgang: Beim Fahrzeughersteller Sommer, begleitet von Prof. Dr. Lucas Flöther von Flöther & Wissing als Sachwalter, stimmten die Gläubiger dem Insolvenzplan ebenso zu wie beim Stahlwerkausrüster Plakoma. An diesem saarländischen Schutzschirm waren Franz Abel von Abel & Kollegen als Eigenverwalter und Günter Staab von Staab & Kollegen als Sachwalter beteiligt.

Zweitens liegt der Charme des Schirms in seiner positiven PR-Wirkung – häufig wird er nicht als normale Insolvenz wahrgenommen. Und der Idee nach sollten die Lösungen mit Insolvenzplan stabil sein, da sie von Gläubigern, Gesellschaftern und Beratern ausgehandelt werden. Schnelle Verkäufe auch an strategische Investoren sind nicht immer langfristig erfolgreich. Aus dem ehemaligen Weltbild-Komplex, der größten Insolvenz 2014, gab es 2015 mit der Buchhandelskette Lesensart und dem Logistikteil Also Logistics zwei Folgeinsolvenzen. (Markus Lembeck)

Die Top-50-Insolvenzen 2015 in der Übersicht

 

Den gesamten Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des JUVE Rechtsmarkt, der heute erscheint.

  • Teilen