Artikel drucken
05.01.2016

München: Ashurst verstärkt sich mit Equity-Partner von CMS

Der Restrukturierungs- und Transaktionsexperte Alexander Ballmann (45) schließt sich voraussichtlich Anfang des zweiten Quartals dem Münchner Büro von Ashurst als Partner an. Er wechselt von CMS Hasche Sigle, für die er seit 1999 tätig ist, seit 2006 als Equity-Partner. Bisher ist nicht bekannt, ob ihn weitere Anwälte bei dem Wechsel begleiten.

Ballmann_Alexander

Alexander Ballmann

Ballmann berät notleidende Unternehmen sowohl bei Restrukturierungen als auch im Rahmen von Insolvenzverfahren. Zuletzt begleitete er mit einem Team etwa den Insolvenzverwalter Joachim Exner beim Verkauf des insolventen Autozulieferers Scherer & Trier sowie den insolventen Fernsehhersteller Loewe im Rahmen der Eigenverwaltung und des Investorenprozesses. Darüber hinaus berät der anerkannte Restuktrierungsexperte auch bei klassischen M&A- und Private-Equity-Transaktionen, vor allem mit Bezug zu notleidenden Investments. Seine Schwerpunktbranchen sind Automobil, Telekommunikation und Medien.

Bei Ashurst soll er vor allem die Beratung mit Blick auf Restrukturierungen verstärken. „Restrukturierungen sind einer der Kernbereiche, in denen wir weiter wachsen möchten, um unseren Mandanten eine starke paneuropäische Praxis anbieten zu können“, so Managing-Partner Dr. Tobias Krug. Zuletzt indes hatten zwei Partner mit Restrukturierungserfahrung die Kanzlei verlassen: Der Frankfurter Ingo Scholz ging mit unbekanntem Ziel, der auf Private-Equity-Transaktionen und Restrukturierungsdeals spezialisierte Münchner Partner Lars Jessen eröffnete zusammen mit den drei Frankfurter Ashurst-Partnern Dr. Peter Junghänel, Marc Bohne und Dr. Stephan Kock für Goodwin Procter deren erstes deutsches Büro.

So hat auf Partnerebene aktuell lediglich der Münchner Sebastian Schoon einen Schwerpunkt bei Restrukturierungen, jedoch insbesondere von Finanzierungstransaktionen. Bei CMS verbleiben nach Ballmanns Weggang noch rund ein Dutzend Partner in der Restrukturierungs- und Sanierungspraxis.

Ballmanns neuer Kanzlei Ashurst war es in München erst im vergangenen Sommer gelungen, den renommierten M&A-Experten Dr. Thomas Sacher von Beiten Burkhardt zu gewinnen. Insgesamt ist die personelle Bilanz der britischen Sozietät in der bayrischen Landeshauptstadt für die vergangenen Jahre durchwachsen: Sie kämpft seit Längerem mit hoher Fluktuation. Zuvor ging neben Jessen eine Reihe weiterer Anwälte, unter anderem auch der bekannte M&A-Experte Dr. Lutz Englisch, der 2013 zu Gibson Dunn & Crutcher wechselte. Aktuell zählt das Büro gut ein Dutzend Anwälte. (René Bender)

  • Teilen