Artikel drucken
08.04.2016

Stuttgart: Binz gewinnt Partner von Luther

Die Stuttgarter Boutique Binz & Partner, spezialisiert auf die Beratung von Unternehmerfamilien, hat sich im März auf Partnerebene verstärkt. Aus dem Stuttgarter Luther-Büro stieß der Gesellschaftsrechtler Dr. Armin Weinand (47) dazu. Er war dort 2012 ebenfalls als Partner eingestiegen.

Weinand_Armin

Armin Weinand

Zuvor arbeitete Weinand ab 2006 als Associate bei Hennerkes Kirchdörfer & Lorz in Stuttgart, einer in der Nachfolgeberatung vermögender Familienunternehmen ebenfalls sehr angesehenen Einheit. Begonnen hatte Weinand seine Karriere 1998 bei Haver & Mailänder, bevor er 2001 die Geschäftsführung des familiengeführten holzverarbeitenden Unternehmens Maier Holztec übernahm, die er parallel zu seiner Arbeit als Anwalt bis heute innehat. Zu den Mandanten Weinands gehörte zuletzt bei Luther unter anderem der Mehrheitsgesellschafter eines Schreibwarenherstellers, den er bei der Planung der Unternehmensnachfolge beriet.

Mit ihm wächst die Partnerschaft bei Binz auf sieben Anwälte. Erst im Januar hatte sich Binz mit Simon Baier im Gesellschaftsrecht verstärkt. Der 29-Jährige stieg als Salary-Partner ein, zuvor war er Associate bei Oppenländer. Er soll vor allem das Prozessteam verstärken, das durch Gesellschafterstreitigkeiten etwa beim Wurstfabrikanten Tönnies oder der Stuttgarter Kaufhausfamilie Breuninger stark ausgelastet ist.

Für Luther ist der Abschied Weinands in Stuttgart der zweite Partnerabgang innerhalb eines Jahres. Im vergangenen Sommer hatte auch der Schiedsrechtler Dr. René-Alexander Hirth die Kanzlei verlassen, um für die multidisziplinäre Kanzlei Baker Tilly Roelfs von Stuttgart aus einen Schwerpunkt bei internationalen Streitigkeiten aufzubauen. Im Gesellschaftsrecht sind nach Weinands Wechsel zu Binz noch sieben Stuttgarter Luther-Partner tätig. Insgesamt zählt das Büro etwa 20 Berufsträger. (Marc Chmielewki)

  • Teilen