Artikel drucken
30.08.2016

Doppelte Verstärkung: Görg holt Partner im Gesellschafts- und Arbeitsrecht

Görg verstärkt sich in Frankfurt und Hamburg: Zum September steigt in Frankfurt der Corporate-Experte Dr. Marcus Herrmann (52) als Partner ein. Er wechselt von Morgan Lewis & Bockius. Herrmann war vor seinem Wechsel zu Morgan Lewis 2012 einer der Gründungspartner des Frankfurter Latham & Watkins-Büros, dem er seit 2002 angehörte. Für das Hamburger Büro gewann Görg zudem zum Oktober den Arbeitsrechtler Burkhard Fabritius (45) von Flick Gocke Schaumburg, wo er zuletzt als Salary-Partner tätig war. 

Marcus Herrmann

Marcus Herrmann

Herrmann bringt Erfahrung bei M&A-Transaktionen mit und betreut vor allem Mandanten aus der Automobilindustrie, dem Technologie- und Finanzsektor. Es ist nicht der erste Wechsel eines Morgan Lewis-Partners zu Görg: 2014 stieg Dr. Jens-Dietrich Mitzlaff als Partner ins Frankfurter Görg-Büro ein und verantwortet seither neben Dr. Mark Kersting den Bereich Bank- und Finanzrecht. Schon seit Längerem suchte Görg nach weiterer Verstärkung für das Frankfurter Corporate-Team. Die letzten Zugänge dort erfolgten Ende 2014: Damals wechselten die Partner Dr. Matthias Menke und Florian Wolff von Graf von Westfalen.

Die ohnehin schon kleine M&A-Praxis bei Morgan Lewis ist nach dem Wechsel von Herrmann mit zwei Partnern und einem of Counsel noch schmaler besetzt: Allerdings gelingt es den Partnern Dr. Christian Zschocke und Dr. Jörg Siegels immer wieder, in hochkarätigen Deals tätig zu werden. So holte sich BASF im Sommer ein größeres international besetztes Team um Zschocke bei ihrem 2,8 Milliarden Euro schweren Kauf von Chemetall an die Seite. Die Praxis ist ansonsten vor allem für ihre Arbeit für US-Investoren bekannt.

Der Neuzugang in Hamburg, der Arbeitsrechtler Fabritius, wechselt gemeinsam mit einem Associate von Flick Gocke. Dort arbeitete er seit 2012 und befasste sich überwiegend mit der arbeitsrechtlichen Umstrukturierung von Unternehmen. Zudem liegen seine Schwerpunkte im Betriebsverfassungsrecht, Betriebsrentenrecht und Sozialversicherungsrecht. Während Görg das Arbeitsrecht am Standort Hamburg damit aufbaut, ist es für Flick Gocke innerhalb eines Jahres der zweite Weggang eines Arbeitsrechtlers: Im Februar verließ Salary-Partnerin Maximiliane Kempermann die Sozietät in Richtung der Kölner Kanzlei Michels pmks. Es verbleiben im Arbeitsrecht in Bonn ein Partner, zwei Salary-Partner und vier Associates. (Eva Lienemann)

  • Teilen