Artikel drucken
05.08.2016

Steuerrecht: Fried Frank beginnt Neuaufbau mit Noerr-Partnerin

Die US-Kanzlei Fried Frank Harris Shriver & Jacobson setzt ihren Ausbaukurs hierzulande fort: Von Noerr wechselte zum August die Steuerrechtlerin Katrin Gänsler als Partnerin in das Frankfurter Büro. An ihrem neuen Arbeitsplatz gilt es, die verwaiste deutsche Steuerpraxis wieder aufzubauen.

Katrin Gänsler

Katrin Gänsler

Die 36-Jährige war zum Mai 2015 als Associated Partnerin bei Noerr eingestiegen, zuvor war die Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin rund acht Jahre für Allen & Overy tätig gewesen. Dort hatte Gänsler unter anderem mit Eugen Bogenschütz im klassischen Konzernsteuerrecht zusammengearbeitet.

Die internationale Steuerplanung für multinationale Unternehmen gehört bis heute zum Fokus ihrer Arbeit. Daneben ist sie in die Strukturierungsberatung von M&A-Transaktionen eingebunden. Die meisten ihrer Großmandanten haben ihren Hauptsitz auf dem nordamerikanischen Kontinent, dazu zählen unter anderem ein Chemieunternehmen und ein internationaler Automobilzulieferer.

Am Frankfurter Standort von Fried Frank ist die Steuerpraxis verwaist. 2012 verließ Steuer- und Corporatespezialist Norbert Fischbach die Kanzlei, um sich Dechert anzuschließen. Er war 2008 bei eingestiegen, nachdem 2007 Steuerrechtler Dr. Joachim Krämer Fried Frank in Richtung CMS Hasche Sigle verlassen hatte. Zwischen 2012 und 2015 wurde die Steuerpraxis zunächst von Associate Nina Siewert, später von Wolfgang Klövekorn bis Ende 2015 betreut.

Das Frankfurter Büro hatte schon vor Gänslers Wechsel einige bemerkenswerte Zugänge zu verzeichnen: Von Linklaters wechselte letzten Sommer der Kreditfinanzierungsspezialist Steffen Schellschmidt, in diesem Frühjahr kam Dr. Christian Kleeberg, ehemals Equity-Partner bei Taylor Wessing, als Verstärkung für deutsche Private-Equity- und M&A-Praxis in die von Dr. Jürgen van Kann geführte US-Kanzlei. Insgesamt sind bei Fried Frank vor Ort nun elf Juristen tätig, im Steuer-Bereich ist Gänsler allerdings bislang die Einzige. Langfristig soll ihr Team auf etwa vier Juristen anwachsen.

Bei Noerr sind in der steuerrechtlichen Praxis bundesweit neun Equity-Partner, elf Salary-Partner, zwei Counsel sowie mehr als 20 Associates tätig. Der Frankfurter Standort der Kanzlei konnte im Frühsommer den Zugang von Dr. Tom Beckerhoff vermelden; der Kreditfinanzierungsexperte wechselte von Ashurst zu Noerr. (Sonja Behrens)

  • Teilen