Artikel drucken
16.09.2016

Steuerrecht: Ashurst findet Verstärkung bei Jones Day

Der Steuerrechtler Dr. Martin Bünning (48) ist heute als Partner im Frankfurter Büro von Ashurst eingestiegen. Er wechselte von Jones Day, für die er seit 2011 tätig war, ebenfalls als Partner. Damit bleibt die Ashurst-Steuerpraxis auch künftig mit einem Partner besetzt. Denn seit einigen Monaten steht fest, dass der bisherige Partner Heiko Penndorf die britische Kanzlei verlässt und zu Goodwin Procter wechselt.

Bünning_Martin

Martin Bünning

Da Penndorf von Associate Felix Krüger begleitet wird, hätte Ashurst damit künftig im Steuerrecht nur noch die Associate Dr. Susanne Koch in ihren Reihen gehabt. Mit Neupartner Bünning hat die Kanzlei nun recht zügig erfahrene Verstärkung gefunden. Bünning, der vor seiner Zeit bei Jones Day für GSK Stockmann + Kollegen arbeitete und seine Karriere bei Allen & Overy begonnen hatte, berät insbesondere Investoren beim Erwerb von Immobilien steuerrechtlich und begleitet alternative Investments sowie offene und geschlossene Fonds.

Im vergangenen Jahr war er beispielsweise Teil eines Jones Day-Teams, das den schwedischen Hotelbetreiber Pandox bei einem 435 Millionen Euro schweren Zukauf in Deutschland betreute. Daneben gehören auch die Arbeit im Rahmen von Private-Equity-Deals und M&A-Transaktionen sowie die Beratung im Unternehmensteuerrecht zu seinen Schwerpunkten. Damit fügt er sich nahtlos in die bisherige Ausrichtung des Ashurst-Steuerteams ein. Allerdings hatte dieses zuvor unter anderem auch dadurch gelitten, dass die Immobilienpraxis durch mehrere Weggänge – ebenfalls zu Goodwin Procter – dezimiert worden war.

Bei Jones Day verbleibt ein Partner in der Steuerpraxis, Dr. Klaus Herkenroth. Ihn hatte die US-Kanzlei vor rund einem Jahr dazugeholt – von Ashurst. Dort war Herkenroth 16 Jahre lang Partner und hatte die Steuerpraxis viele Jahre lang geleitet. Bei Jones Day wird Herkenroth künftig weiter durch den of Counsel Andreas Köster unterstützt. (René Bender)

  • Teilen