Artikel drucken
28.10.2016

Frankfurt: Taylor Wessing gewinnt Kreditfinanzierungsteam von King & Wood

King & Wood Mallesons verliert den Großteil ihrer Kreditfinanzierungspraxis in Frankfurt an Taylor Wessing. Gemeinsam mit den Partnern Sabine Schomaker (49), Clemens Niedner (41) und dem Counsel Ulf Gosejacob (37) kommen zwei Associates zu Taylor Wessing. Die Wechsel sollen spätestens zum Jahresende erfolgen.

Sabine Schomaker

Sabine Schomaker

Schomaker, derzeit noch Leiterin der Bank- und Finanzrechtspraxis bei King & Wood, hatte ihre Karriere bei Simmons & Simmons begonnen und war 2006 als Local-Partner zu White & Case gewechselt. Dort waren auch Niedner und Gosejacob zunächst als Associates tätig, Niedner wurde 2012 ebenfalls zum Local-Partner ernannt. Gemeinsam wechselte das Team Ende 2012 zu King & Wood.

In den vergangenen Jahren erarbeiteten sich die Anwälte dort eine sehr solide Position im deutschen Kredit- und Akquisitionsfinanzierungsmarkt. Regelmäßig berieten sie unter anderem die Deutsche Bank, so zuletzt etwa bei der Finanzierung des Reisemobilherstellers Hymer und des Pharmakonzerns Merz. Auch Private-Equity-Investoren wie EQT und VR Equitypartner zählen zum Mandantenstamm der Partner.

Clemens Niedner

Clemens Niedner

Deutliche Verstärkung für Taylor Wessing

Taylor Wessing erhält mit den Neueinsteigern eine lang erwartete Verstärkung. „Für uns ist das ein Meilenstein für die Stärkung unseres Frankfurter Standorts und den Ausbau unserer bestehenden Finanzierungspraxis“, sagte Praxisleiter Dr. Peter Seemann. Das Finanzierungsteam hatte nach dem Wechsel ihres bekanntesten Partners Prof. Dr. Jörg Kupjetz zu FPS Fritze Wicke Seelig 2014 an Marktpräsenz verloren.

Für King & Wood hingegen bedeuten die Abgänge einen weiteren Rückschlag. Schon in den letzten Monaten waren eine Reihe vormals zentraler Partner ausgeschieden. Der Leiter der deutschen Corporate-Praxis, Dr. Julian Lemor, wechselte im Frühjahr 2016 mit mehreren Kollegen zu Mayer Brown. Bald darauf eröffnete der Bank- und Kapitalmarktrechtler Dr. Hilger von Livonius ein Münchner Büro für K&L Gates. Dafür verstärkte sich King & Wood mit dem Kapitalmarktrechtler Rudolf Haas von Latham & Watkins.

Ulf Gosejacob

Ulf Gosejacob

King & Wood weiter im Umbruch

Ebenfalls in München verabschiedete sich die Private-Equity- und Investmentfondsspezialistin Dr. Sonya Pauls, ehemals Co-Managing-Partnerin von King & Wood in Deutschland, zu Clifford Chance. Zuletzt gingen mit Christian Schatz und Dr. Martin Brockhausen zwei weitere Private-Equity-Anwälte zu Flick Gocke Schaumburg.

Im Frühjahr 2016 hatte King & Wood bekanntgegeben, die Partnerschaft insgesamt verkleinern zu wollen, allerdings gerade nicht in den zentralen Bereichen Corporate/Private Equity und Bank-/Finanzrecht. „Wir haben in diesem Jahr im Zusammenhang mit der Neuausrichtung der Kanzlei erhebliche Veränderungen erlebt und beabsichtigen im nächsten Jahr national und international in Bereichen unserer Beratungsschwerpunkte gezielt zu wachsen“, sagte der deutsche Managing-Partner Dr. Michael Cziesla. (Norbert Parzinger)

  • Teilen