Artikel drucken
27.12.2016

Immobilienrecht: DLA verliert Praxisleiter an Linklaters, Team von King & Wood kommt dazu

Für die Immobilienpraxis von DLA Piper bringt das neue Jahr wichtige personelle Veränderungen mit sich: Die Kanzlei verliert ihren deutschen und internationalen Praxisgruppenleiter Dr. Carsten Loll. Der 42-Jährige wechselt in München als Equity-Partner zu Linklaters. Der genaue Zeitpunkt des Wechsels steht noch nicht fest. Unabhängig davon konnte DLA in Frankfurt und München bereits zum Januar ein Team um die King & Wood Mallesons-Partner Lars Reubekeul (40) und Dr. Florian Biesalski (37) für sich gewinnen.  

Carsten Loll

Carsten Loll

Loll begann seine Karriere 2004 bei Hogan Lovells, bevor er 2010 zu DLA wechselte. Dort übernahm er zwei Jahre später die Leitung und den Aufbau der Praxisgruppe Immobilien, die aktuell rund 40 Berufsträger zählt, davon 13 Partner. Loll hat bei DLA wichtige Investoren wie Blackstone beraten, den er zuletzt etwa beim Kauf eines Logistikportfolios von über 500 Millionen Euro begleitete. Generell positionierte sich das DLA-Immobilienteam zuletzt sehr gut bei grenzüberschreitenden Portfoliotransaktionen und konnte namhafte neue Mandanten wie Generali Real Estate gewinnen. Für den Aufbau des deutschen Teams wurde Loll im Markt viel Respekt gezollt. Im Frühjahr dieses Jahres übernahm er zudem die Leitung der internationalen Praxis. In dieser Postion verantwortet er die Regionen Europa, Afrika, Asien, Australien sowie den Nahen Osten, in denen mehr als 300 Immobilienrechtler tätig sind. Beide Seiten betonten die einvernehmliche Trennung.

Linklaters schon länger auf der Suche

Bei Linklaters wird Loll Teil einer internationalen Sektorgruppe, die von dem deutschen Partner Markus Wollenhaupt sowie den Londonern William Buckley und Mark Burgess-Smith geleitet wird. Zum Team gehören neben Immobilienrechtlern auch Gesellschafts- und Steuerrechtler sowie Experten aus den Bereichen Investment- und Kapitalmarktrecht und Finanzierung. Im deutschen Team war mit Immobilien-Praxisgruppenleiter Wolfram Krüger bislang nur ein Immobilien-Partner in der Sektorgruppe vertreten, an dessen Seite nun Loll tritt. Während Krüger in Frankfurt ansässig ist, wird Loll überwiegend von München, aber auch von Frankfurt aus tätig sein. Weiteres Wachstum auf Associateebene ist geplant.

Marktbekannt ist, dass Linklaters schon seit Längerem auf der Suche nach einem Immobilienpartner war. Die Kanzlei hatte ihr Immobilienteam, das ursprünglich sehr breit aufgestellt war, vor rund zehn Jahren global stark geschrumpft. In Deutschland übernahm 2008 Roland Fabian die Leitung der Immobilienpraxis, der das Beratungsangebot auf Immobilientransaktionen fokussierte. 2011 verließ Fabian zusammen mit Hanns-William Mülsch und zwei Associates Linklaters, um für die britische Kanzlei Berwin Leighton Paisner in Deutschland zu eröffnen. Seitdem leitet Krüger die deutsche Immobilienpraxis, zu der neben einem of Counsel und Notar noch zehn Associates gehören.

Loll ist nicht der erste aus der DLA-Partnerriege, der seine Karriere bei Linklaters fortsetzt: Im Dezember 2014 hatte sich die Frankfurter IP-Partnerin Dr. Julia Schönbohm der Magic-Circle-Kanzlei als Partnerin angeschlossen.

DLA wächst mit King & Wood-Team

Lars Reubekeul

Lars Reubekeul

DLA verliert mit Loll ihren Praxisgruppenleiter. Die Verantwortung für die internationale Praxis wird nun kommissarisch wieder sein Vorgänger in dieser Rolle, Dr. Olaf Schmidt, übernehmen. Der Mailänder Partner ist in Deutschland und Italien als Anwalt zugelassen und hatte die Gruppe bis zum Frühjahr lange Jahre geleitet. Wer die Leitung der deutschen Praxisgruppe künftig übernimmt, werde in den kommenden Wochen entschieden, so Dr. Benjamin Parameswaran, einer der beiden deutschen Managing-Partner von DLA.

Mit dem Gewinn des King & Wood-Teams um Reubekeul und Biesalksi wächst die deutsche Immobilienpraxis personell sogar. Neben den beiden Partnern kommen in Frankfurt und München insgesamt fünf weitere Anwälte zu DLA. Das Team gilt im Markt als aufstrebend. Reubekeul war 2008 als Associate mit dem namhaften Immobilienrechtler Thomas Kessler von Beiten Burkhardt zur King & Wood-Vorgänger-Kanzlei SJ Berwin in Frankfurt gekommen und hatte bis zu dessen Wechsel zu Herbert Smith Freehills mit ihm zusammengearbeitet. Bei King & Wood hatte er zuletzt die deutsche Immobilienpraxis geleitet. Neben Immobilientransaktionen berät er auch zu deren Finanzierung. Zu seinen Mandanten gehören neben institutionellen Anlegern, Fonds, Asset Management-Plattformen auch Family Offices. Reubekeul wird bei DLA im Münchner Büro einsteigen.

Der neue Frankfurter DLA-Partner Biesalski ist insbesondere auf die Begleitung von Mandanten aus dem Bereich Hospitality & Leisure spezialisiert und berät dort sowohl auf Investoren- als auch auf Betreiberseite. Zu seinen regelmäßigen Mandanten gehört etwa der Investmentmanager Internos.

Florian Biesalski

Florian Biesalski

Mit dem Wechsel des Teams setzt sich die Auflösung der deutschen King & Wood-Praxis weiter fort. Wie JUVE berichtete war die Kanzlei in den vergangenen Wochen zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Zuletzt häuften sich dann die Meldungen über Partnerwechsel: Erst kurz vor Weihnachten war bekannt geworden, dass ein Corporate-Team um Dr. Franz Schaefer zu K&L Gates geht, den Private-Equity-Partner Dr. Christoph Brenner zieht es zu Orrick Herrington & Sutcliffe. Weitere Wechsel stehen JUVE-Informationen kurz bevor. (Christin Stender, Christine Albert)

  • Teilen