Artikel drucken
26.01.2017

Steuerrecht: Weiterer King & Wood-Partner geht zu McDermott

Als einer der letzten verbliebenen Partner hat nun auch der Steuerberater Markus Hill (47) King & Wood Mallesons verlassen. Die europäische Praxis der Kanzlei hatte in der vergangenen Woche Insolvenz angemeldet. Hill ist seit dieser Woche für McDermott Will & Emery tätig, ebenfalls als Partner.

Hill_Markus

Markus Hill

Damit folgte er den beiden Frankfurter Corporate-Spezialisten Dr. Michael Cziesla und Norman Wasse, die schon zum Jahresbeginn zu der US-Kanzlei gewechselt waren. Wie diese war auch Hill viele Jahre für King & Wood tätig. Zu deren Vorgängereinheit SJ Berwin war er 2011 zurückgekehrt, nachdem er zwischenzeitlich drei Jahre lang mit seiner Frau in eigener Steuerkanzlei tätig war.

Hills Schwerpunkt liegt auf der steuerlichen Begleitung von Transaktionen, insbesondere der Strukturierung von Private-Equity-Transaktionen. Zu den Mandanten, die er in den vergangenen Jahren regelmäßig unterstützte, gehören Investoren wie Star Capital und German Equity Partners. Bei McDermott stößt Hill zu einem Steuerteam, für das die Transaktionsbegleitung zuletzt an Bedeutung gewann. Dies liegt vor allem an dem jüngeren Partner Kian Tauser, der 2013 von Weil Gotshal & Manges dazu gestoßen war und seither immer visibler wurde.

Am bekanntesten ist die McDermott-Steuerpraxis nach wie vor für ihre Arbeit in Verfahren. Sie ist bei komplexen und richtungsweisenden Streitfällen eine der bundesweit profiliertesten Adressen. So ist sie etwa in das erste Verfahren eingebunden, in dem sich der Bundesfinanzhof mit Verrechnungspreisen auseinandersetzen muss. Insgesamt zählt das Steuerteam nun gut 25 Experten in seinen Reihen.

Bei King & Wood, deren europäische Praxis in der vergangenen Woche Insolvenz angemeldet hatte, sollen die Lichter dennoch nicht komplett ausgehen. Die Kanzlei will mit einem Rumpfteam aus wenigen Partnern weitermachen, darunter der frühere Managing-Partner und Steuerexperte Rüdiger Knopf. Vier Partner weist die deutsche Praxis nun noch auf, alle anderen haben inzwischen die Kanzlei verlassen. Erst Anfang dieser Woche verkündete der IP-Experte Dr. Stefan Krüger seinen Wechsel zu EY Law. (René Bender)

  • Teilen