Artikel drucken
02.03.2017

Düsseldorf: McDermott verstärkt sich mit Hogan Lovells- und Ex-Ashurst-Anwältinnen

McDermott Will & Emery hat zum März zwei Quereinsteiger am Standort Düsseldorf gewonnen. Die Öffentlichrechtlerin Dr. Alexa Ningelgen (34) stieg als Salary-Partnerin ein, sie war zuletzt Senior Associate bei Hogan Lovells. Dr. Eva Schöneich (43) wird Counsel, sie war bis 2009 Partnerin bei Ashurst in Frankfurt.

Ningelgen_Alexa

Alexa Ningelgen

Ningelgen begann ihre Karriere 2011 bei Hogan Lovells. An der Seite von Office Managing-Partner Prof. Dr. Thomas Dünchheim sammelte sie Erfahrung im öffentlichen Wirtschaftsrecht. Sie beriet Kommunen, etwa Bergisch Gladbach bei der Neuordnung der Energieversorgung, aber auch den Netzbetreiber Alliander im Regulierungsrecht. Daneben ist sie versiert in Lebensmittelrecht und Infrastrukturplanung.

Bei McDermott soll Ningelgen die öffentlich-rechtliche Praxis aufbauen und in angrenzende Rechtsgebiete einbinden. Schnittstellen gibt es etwa im öffentlichen Bauordnungs- und Bauplanungsrecht. Vor allem die von Dr. Jens Ortmann geleitete Praxis für Europäisches Immobilienrecht soll profitieren. Diese Aufgabe hatte bis August 2016 Dr. Roland Hartmannsberger inne. Er wechselte allerdings bereits nach einem Jahr ins Düsseldorfer Büro von Hoffmann Liebs.

Schöneich_Eva

Eva Schöneich

Schöneich begann ihre Karriere 2002 bei Ashurst in Frankfurt, 2008 stieg sie in die Partnerschaft auf. 2013 wurde sie Referentin von Kulturstaatsministerin Monika Grütters. In ihrer Zeit bei Ashurst in Frankfurt war sie an einer Vielzahl von M&A-Transaktionen beteiligt, etwa im Banken- und Gesundheitssektor.

Bei McDermott stützen die Zugänge den spürbaren Wachstumskurs. Bereits im Januar hatte sie für ihr Frankfurter Büro den früheren King & Wood Managing-Partner und Transaktionsexperten Dr. Michael Cziesla gewonnen. Kurz darauf wechselte auch Steuerberater Markus Hill von King & Wood zu McDermott. Am Düsseldorfer Standort zählt die Kanzlei nun 40 Anwälte, davon 20 Partner, 3 Counsel und 17 Associates. 

Bei Hogan Lovells in Düsseldorf bedauert man den Weggang von Ningelgen. Die Lücke allerdings schloss zum März bereits der 36-jährige Dr. Steffen Schleiden von der Düsseldorfer Kanzlei Grooterhorst. Er kommt als Senior Associate und bringt sechs Jahre Erfahrung im Bau- und Fachplanungsrecht mit. Mit ihm zählt der Düsseldorfer Standort, der keine eigenständige öffentlich-rechtliche Praxis hat, 23 Partner, 12 Counsel und 42 Associates. (Martin Ströder)

  • Teilen