Artikel drucken
08.03.2017

Pharmabranche: Deutscher Chefjurist von Novartis wechselt zu Sandoz

Andreas Schillack übernimmt zum April die neu geschaffene Position des Head Legal Western Europe bei Sandoz in Holzkirchen. Der 48-Jährige leitet zurzeit in Nürnberg die deutsche Rechts- und Complianceabteilung der Novartis-Gruppe, zu der auch Sandoz gehört. Sein Nachfolger steht noch nicht fest.

Andreas Schillack

Andreas Schillack

In seiner neuen Position übernimmt Schillack die Verantwortung für ein Team von rund 20 Berufsträgern, das auf zehn Länder verteilt ist. Gerade die Leitung eines internationales Teams und der Wechsel zu einem Generika-Hersteller reizen ihn an diesem Job, so Schillack gegenüber JUVE. Als seine erste wichtigste Aufgabe beschreibt er, die vertiefte Bestandsaufnahme und Analyse des Status quo. „Hierdurch lassen sich Verbesserungspoteziale insbesondere im Hinblick auf die personelle Verstärkung sowie die weitere Integration des Teams untereinander, in die Geschäftsbereiche und das westeuropäische Führungsteam im Sinne des Business Partnering identifizieren“, sagte Schillack, der an die General Counsel von Sandoz, Barbara Levi Mager, berichten wird. Insgesamt zählt die Rechtsabteilung von Sandoz 300 Berufsträger.

Schillack hatte seine Karriere 1996 bei einer Kanzlei in Leipzig begonnen, bevor er 1996 zu Clifford Chance nach Frankfurt ging. 1999 wechselte er auf Unternehmensseite: Bei Eli Lilly leitete er die Bereiche Recht und Compliance, später wechselte er zu dem Pharamunternehmen MSD. 2012 übernahm er schließlich die Leitung der deutschen Rechtsabteilung bei Novartis.

Wie bereits bekannt, wird es im Novartis-Konzern zum April eine weitere Veränderung geben: Michael Groh wird neuer Rechtsabteilungsleiter bei Hexal. Die Veränderung fällt in Schillacks aktuellen Zuständigkeitsbereich: In seiner Funktion als Leiter des deutschen Rechts- und Complianceteams berichtet der Chefjurist von Hexal an ihn. (Christin Stender)

  • Teilen