Artikel drucken
04.04.2017

Berlin: Strafrechtsboutique gewinnt Compliance-Spezialistin von Merck

Seit diesem Monat verstärkt Dr. Stephanie Troßbach die Berliner Strafrechtskanzlei Dr. Frank Dr. Auffermann Halbritter Dr. Horrer als Counsel. Die 47-Jährige kommt vom Darmstädter Pharmaunternehmen Merck, wo sie etliche Jahre in Compliance-Funktionen tätig war.

Stephanie Troßbach

Stephanie Troßbach

Troßbach begann ihre Laufbahn bei Clifford Chance in Frankfurt. Dort war sie knapp acht Jahre im Strafrechtsteam der Kanzlei tätig. 2009 wechselte sie zu Merck. Dort leitete sie mehrere Jahre das Compliance-Programm des Konzerns. Im Jahr 2014 wechselte sie in die USA, dort wurde sie Head of Compliance Life Science and Performance Materials bei der von Merck übernommenen EMD Millipore. Im November vergangenen Jahres kehrte sie als Regional Compliance Officer Healthcare EMEA ins Mutterhaus zurück.

In ihrer Zeit bei Merck sammelte Troßbach Erfahrung mit dem Aufbau von Compliance-Systemen und leitete als Certified Fraud Examiner zudem interne Untersuchungen. Ihre Stelle bei Merck, wo Dr. Friederike Rotsch seit 2014 als General Counsel auch den Compliance-Bereich verantwortet, ist noch nicht nachbesetzt.

Für die Berliner Boutique ist es schon die zweite personelle Erweiterung in diesem Jahr. Im Januar schloss sich der 47-jährige Dr. Michel Liedke der Kanzlei als Associate an. Er war seit 2007 bei AGS Acker Schmalz in Berlin tätig. Die Kanzlei unterhält heute noch Büros in Frankfurt und Hamburg. Bevor Liedke 2003 Anwalt wurde, war er mehrere Jahre bei der Staatsanwaltschaft und als Strafrichter tätig. AGS Legal machte sich vor allem dank des Gründers und ehemaligen Namenspartners Dr. Helmut Görling (heute bei Herbert Smith Freehills) früh einen Namen in der Beratung von Unternehmen, die durch Kriminalität geschädigt wurden.

Frank Auffermann war lange vor allem als Ombudskanzlei bekannt. Namensparter Dr. Rainer Frank ist derzeit unter anderem Vertrauensanwalt für Vattenfall, Scout24, Air Berlin, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und die Charité. Tatsächlich deckt das Team aber die gesamte Palette des Strafrechts ab, verteidigt unter anderem im Komplex um die Kassenärztliche Bundesvereinigung und vertritt auch immer wieder Unternehmen. Inzwischen zählt das Team ein Dutzend Berufsträger, fünf davon sind Partner. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen