Artikel drucken
10.04.2017

Industrie: Knorr-Bremse-Syndikus wird General Counsel bei Brose

Zum Mai wird Axel Schmidt neuer General Counsel bei der Brose Gruppe in Coburg. In dieser Funktion wird er die Bereiche Recht, Versicherungen und Compliance verantworten. Der 44-Jährige kommt von Knorr-Bremse, wo er innerhalb der Rechtsabteilung zuletzt die Bereiche Schienenfahrzeuge Europa sowie Corporate Governance leitete.

Axel Schmidt

Axel Schmidt

Seine Karriere hatte Schmidt 1999 in der Konzernrechtsabteilung von Knorr-Bremse begonnen. Im Laufe der Zeit übernahm er hier verschiedene Führungsaufgaben innerhalb der Holding und für ein Tochterunternehmen.

Zum Vorgänger Schmidts bei Brose liegen JUVE keine Informationen vor, das Unternehmen wollte sich dazu auf Anfrage nicht äußern. Brose plant aber ihre Rechtsabteilung personell zu erweitern, um unter anderem ein Compliance-System für den Automobilzulieferer aufzubauen. Das Unternehmen befindet sich generell auf Wachstumskurs: 2016 stellte Brose weltweit 500 neue Mitarbeiter ein und erzielte so mit rund 25.000 Mitarbeitern in 23 Ländern einen Umsatz von 6,1 Milliarden Euro. Mit neuen Verwaltungsgebäuden in Bamberg und Schanghai, einem dritten Werk in Mexiko, einem Standort in der Slowakei und der Erweiterung der Produktionsstätte in England bereitet sich das Unternehmen nach eigenen Angaben auf seine Geschäftsausweitung vor. Spätestens 2025 soll ein Geschäftsvolumen von rund zehn Milliarden Euro erreicht werden.

Bei Knorr-Bremse wird Dr. Florian Niewöhner neuer Leiters des Bereichs Schienenfahrzeuge Europa. Der 45-Jährige kam 2006 zu Knorr-Bremse, nachdem er zwei Jahre für CMS Hasche Sigle in München und Schanghai gearbeitet hatte. 2010 bis 2015 war er Leiter Recht der Knorr-Bremse Asia Pacific Holding in Hongkong und baute in dieser Funktion die regionale Rechts- und Patentabteilung auf. Neben seiner neuen Aufgabe wird Niewöhner auch weiterhin die Einheit International Legal Sourcing leiten. In diesen Verantwortungsbereich fiel auch die Aufstellung eines neuen Panels, die im Rahmen der Umstrukturierung der Rechtsabteilung angestoßen wurde.

General Counsel Dr. Ilkin Karakaya, der Ende 2014 von Benteler zu Knorr-Bremse kam, baute die bis dahin eher generalistisch aufgestellte Rechtsabteilung komplett um, indem er zehn sogenannte Service Lines etablierte und damit jedem Inhousejuristen einen Aufgabenbereich zuteilte. (Christin Stender)

  • Teilen