Artikel drucken
07.04.2017

Rekordumsatz: Flick Gocke 2016 erfolgreich wie nie zuvor

Flick Gocke Schaumburg hat im vergangenen Jahr mehr eingenommen als jemals zuvor. JUVE-Recherchen zufolge hat die Kanzlei 2016 mit Steuer- und Steuerrechtsberatung sowie der weiteren Rechtsberatung 118,5 Millionen Euro umgesetzt. Außerdem erhöhte die steuerzentrierte Kanzlei die Auslastung ihrer Berufsträger und steigerte den Umsatz pro Berufsträger (UBT) um zehn Prozent.

Thomas Rödder

Thomas Rödder

Damit war 2016 das finanziell erfolgreichste Jahr in der Geschichte der seit einigen Jahren von Prof. Dr. Thomas Rödder geführten Kanzlei. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete auf Vollzeitstellen gerechnet jeder der 227 in der Steuer- und Rechtsberatung (ohne Wirtschaftsprüfung) tätige Anwalt, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer 522.000 Euro (476.000 Euro in 2015) – soviel wie nie zuvor. Damit schließen sie zu Kanzleien wie Noerr oder CMS Hasche Sigle auf.

Treiber des Geschäfts waren 2016 neben der laufenden Beratung einer Vielzahl von mittleren bis sehr großen familiengeführten Unternehmen und Großmandate wie die steuerliche Beratung des Metro-Konzerns bei seiner Aufspaltung. Steigern konnte sich nochmals auch das Berliner Büro. Allerdings wurde vor kurzem bekannt, dass zwei der wesentlichen Partner aus der Bundeshauptstadt auf dem Sprung in die Selbstständigkeit sind.

Die Umsätze bei Flick Gocke sind in den vergangenen Jahren fast durchgehend gestiegen. Nur im vergangenen Geschäftsjahr gingen sie einmal leicht hinunter. Die gute Geschäftsentwicklung dürfte die Kanzleimanager vor allem angesichts der Umbrüche in Berlin umso positiver stimmen. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen