Artikel drucken
03.05.2017

Compliance-Boom: Pohlmann stockt mit Quereinsteigern auf

Die Frankfurter Compliance-Kanzlei Pohlmann & Company hat ihr Team zum Mai mit gleich drei erfahrenen Spezialisten erweitert: Als Counsel stießen Dominique Abrokwa (42) und Simon Boepple (34) zu dem Team, als Senior Associate Dominique Strieder (38).

Dominique Abrokwa

Dominique Abrokwa

Abrokwa, in Deutschland zugelassener Anwalt, kam von dem kanadischen Baukonzern SNC Lavalin, für den Namenspartner Dr. Andreas Pohlmann einst als Chief Compliance Officer arbeitete. Abrokwa war dort seit 2013 in verschiedenen leitenden Compliance-Funktionen tätig. Davor arbeitete er rund vier Jahre bei Siemens, unter anderem als Regional Compliance Officer in Nigeria und als Compliance Officer in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Von Siemens kam auch Senior Associate Strieder. Er betreute dort in der Abteilung Legal & Compliance unter anderem internationale Transaktionen, seit 2015 auch als Teamleiter. Zuvor war der britische Solicitor in Kanzleien tätig.

Der dritte Neuzugang Boepple kam von Linklaters, wo er seit 2011 an den Standorten Frankfurt und Luxemburg in den Bereichen Corporate und M&A tätig war.

Simon Boepple

Simon Boepple

Die interdisziplinäre Compliance-Boutique Pohlmann zählt mit den Zugängen fast 20 Berater und dürfte damit auch die Compliance-Einheiten mancher Großkanzlei in den Schatten stellen. Zugleich untermauert die Kanzlei, die neben Frankfurt auch in München und im kanadischen Montreal präsent ist, ihren internationalen Ansatz. Aktuell koordiniert sie unter anderem die Compliance-Bemühungen des brasilianischen Konzerns Petrobras. Namenspartner Pohlmann ist Mitglied eines hierfür eingerichteten Komitees. Zudem hat ihm das US-Justizministerium die Rolle des Monitors für einen europäischen Konzern angetragen – eine Aufgabe, die meist US-Anwälten zufällt. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen