Artikel drucken
27.06.2017

Stabwechsel: Baker wählt neuen Managing-Partner für Deutschland und Österreich

Baker & McKenzie hat ab Juli einen neuen Managing-Partner für Deutschland und Österreich. Der langjährige IT-Partner Dr. Matthias Scholz (56) aus dem Frankfurter Büro übernimmt den Posten von Dr. Constanze Ulmer-Eilfort (55). Die IP-Expertin ist seit 2012 Managing-Partner.

Scholz_Matthias

Matthias Scholz

Scholz ist vor zehn Tagen von der deutschen Partnerschaft gewählt worden und tritt sein Amt zunächst für drei Jahre an. Wer außer ihm zur Wahl stand, ist nicht bekannt. Der IT-Rechts- und Datenschutzexperte ist seit mehr als 20 Jahren für Baker tätig. 1997 wurde er Partner und leitete unter anderem bis 2015 mehr als zehn Jahre lang die europäische Praxisgruppe Information Technology & Communication.

 „Unsere Mandanten beschäftigen sich derzeit mit den Themen Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz und Digitalisierung. Deshalb freue ich mich gerade als IT-Rechtler, die Aufgabe des Managing-Partners für die nächsten Jahren zu übernehmen und unsere innovativen Projekte voranzutreiben.“, sagt Scholz.

Außer Scholz gehören weiterhin mit Axel Metzger als Managing Director und Dr. Hariolf Wenzler als Chief Strategy Officer zwei Nicht-Juristen zum Management-Team. Wenzler war vor einem Jahr von der Bucerius Law School zu Baker gewechselt und hatte die Leitung des Bereichs Business Development und Marketing sowie die strategische Planung übernommen. Baker hatte die neue Position des Chief Strategy Officer eigens für ihn geschaffen. Neu im Management-Kreis ist der österreichische Banking-Partner Dr. Georg Diwok. Er ersetzt den bisherigen Business-Development-Partner Dr. Christian Reichel, der künftig die Arbeitsrechtspraxis leitet.  

Constanze Ulmer-Eilfort

Constanze Ulmer-Eilfort

Ulmer-Eilfort ist ein Jahr vor dem turnusmäßigen Ende ihrer Amtszeit selbst zurückgetreten. Sie hatte bei ihrem Amtseintritt vor fünf Jahren die Weiterentwicklung der Kanzlei mit einem stringenteren Management und einem neuen Vergütungssystem eingeleitet, wofür schon ihr Vorgänger Dr. Bernhard Trappehl die Weichen gestellt hatte. Seitdem hat sie die Modernisierung von Baker strategisch vorangetrieben, was sich auch in dem Gewinn von mehreren jungen Quereinsteigern und einer gestiegenen Qualität der Mandate manifestierte.

Baker & McKenzie beschäftigt rund 200 Berufsträger an ihren Standorten in Frankfurt, Düsseldorf, München und Berlin. Weltweit hat die Kanzlei 76 Büros in 47 Ländern und über 4.000 Anwälte. (Silke Brünger)

 

  • Teilen