Artikel drucken
25.08.2017

Wirtschaftsprüfer: Big Four setzen auf Consulting, Verfolger auf Rechtsberatung

Die MDP-Kanzleien nehmen für die kommenden Jahre unterschiedliche Märkte ins Visier. Während die Big Four-Wirtschaftsprüfer mit Consulting wachsen wollen, setzen ihre Verfolger auf die Rechtsberatung. Das zeigt die aktuelle jährliche Umfrage des Marktforschungsunternehmens Lünendonk & Hossenfelder, die einmal im Jahr die wesentlichen Trends im Markt analysiert.

Die so genannten Next Ten – also die zehn umsatzstärksten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften nach den Big Four – setzen in Zukunft ihre größten Hoffnungen auf die Beratungsfelder Steuern und Recht. Nach der Lünendonk-Erhebung gaben die Next Ten dem Umsatzzuwachs im Bereich Steuern die Note 1,4 auf einer Skala zwischen -2 („sehr geringe Wachstumschancen“) und +2 („sehr große Wachstumschancen“). Während dies auch der Note der 25 größten WP/StB-Gesellschaften entspricht, klaffen die Werte bei der Rechtsberatung deutlich auseinander: Die Top 25 halten Wachstum der Rechtsberatung für sehr wahrscheinlich und beziffern es mit 1,16, die Next Ten „nur“ mit 1,56.

Wie unterschiedlich die Bedeutung von Steuer- und Rechtsberatung bei den Big Four und ihren Verfolgern ist, zeigt auch die Aufschlüsselung des Gesamtumsatzes, die JUVE exklusiv anhand der Einnahmen des vergangenen Jahres vorgenommen hat: Danach beträgt der kumulierte Umsatzanteil von Steuern und Recht bei Marktführerin PricewaterhouseCoopers beispielsweise 27 Prozent von knapp 1,9 Milliarden Euro, bei der Nummer 9 des Lünendonk-Rankings, Roever Broenner Susat Mazars, jedoch 57 Prozent 

Je kleiner desto juristischer

Der Unterschied ist im Wesentlichen auf zwei Faktoren zurückzuführen: Die Big Four – und insbesondere PwC, KPMG und EY – dominieren klassischerweise die Wirtschaftsprüfung bei den großen Konzernen in Deutschland, was wesentlich für den Abstand auch im Gesamttableau ist. Zudem setzen sie deutlich stärker als die Next Ten auf die Sparte Unternehmensberatung als Wachstumsmotor. Hier erzielten sie in den vergangenen Jahren die größten Zuwächse. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen