Artikel drucken
22.09.2017

Hamburg: IP-Associates von Hogan Lovells gründen eigene Kanzlei

Anfang September ist in Hamburg eine neue IP-Boutique an den Start gegangen: Die beiden Gründer Dr. David Slopek (35) und Dr. Eva Vonau (35), die beide zuletzt als Senior Associates in der renommierten IP-Praxis von Hogan Lovells gearbeitet hatten, machten sich unter dem Namen Slopek Vonau selbstständig. Als of Counsel kam mit Johannes Goldbecher (35) ein dritter ehemaliger Hogan Lovells-Anwalt hinzu.

David Slopek

David Slopek

Slopek hatte seine anwaltliche Karriere 2012 bei Hogan Lovells begonnen. Die ersten beiden Jahre verbrachte er in dem Büro in Alicante, dem Sitz des europäischen Markenamtes EUIPO. Anschließend wechselte nach Hamburg, wo traditionell das Zentrum der marken- und wettbewerbsrechtlichen Praxis von Hogan Lovells angesiedelt ist. Auf diese beiden Bereiche will sich Slopek auch künftig konzentrieren. Bei Hogan Lovells gehörte er zum Team um den IP-Partner und Co-Praxisgruppenleiter Dr. Morten Petersenn. 

Eva Vonau

Eva Vonau

Auch Vonau hatte ihre berufliche Laufbahn bei Hogan Lovells gestartet und gehörte seit 2013 ebenfalls zum Team um Petersenn. Daneben arbeitete sie auch mit dem Frankfurter IP- und Medienrechtspartner Dr. Nils Rauer zusammen. Im Gegensatz zu Slopek liegt ihr Beratungsschwerpunkt in den Bereichen Urheber- und Medienrecht.

Als of Counsel unterstützt zudem Goldbecher die neue Kanzlei neben seiner Tätigkeit als Legal Counsel von Kellogg Deutschland. Er hatte bis Juni dieses Jahres in der Patentrechtspraxis von Hogan Lovells gearbeitet und soll dementsprechend auch bei Slopek Vonau zu patentrechtlichen Fragen beraten.

In der IPMT-Praxis von Hogan Lovells, in der die Bereiche Gewerblicher Rechtsschutz und Medien zusammengefasst sind, sind insgesamt 85 Berufsträger tätig, davon 18 Partner. (Daniel Lehmann)

  • Teilen